Home / Android-Entwicklung / Android Q Beta 4 und Final APIs!

Android Q Beta 4 und Final APIs!

Gepostet von Dave Burke, Vice President of Engineering

 AndroidQ-Logo

Letzten Monat haben wir bei Google I / O darüber gesprochen, was für Android-Entwickler neu ist, von den neuen Funktionen in Android Q bis zu den neuesten in Kotlin und Jetpack.

Mit Android Q haben wir drei Themen hervorgehoben: Innovation, Sicherheit und Datenschutz sowie digitales Wohlbefinden. Wir möchten Sie dabei unterstützen, die Vorteile der neuesten Technologie zu nutzen – 5G, faltbare Dateien, Bildschirme von Kante zu Kante, maschinelles Lernen auf dem Gerät und mehr – und dabei sicherstellen, dass die Sicherheit, der Datenschutz und das Wohlbefinden der Benutzer stets an oberster Stelle stehen Priorität.

Wir sprachen auch darüber, wie wir Kotlin zunehmend als erstes einführen und Jetpack mit neuen Bibliotheken wie CameraX, Jetpack Security und Jetpack Compose erweitern – einem modernen UI-Toolkit im reaktiven Stil für Android, das Kotlin nutzt. Wenn Sie den Livestream für die Keynotes oder Tech-Sessions verpasst haben, lesen Sie die vollständige Wiedergabeliste der Android- und Play-Sessions.

Heute veröffentlichen wir Beta 4 mit den endgültigen Android Q-APIs und dem offiziellen SDK. Es ist jetzt an der Zeit, Ihre Apps für die endgültige Veröffentlichung im Sommer vorzubereiten.

Sie können Beta 4 noch heute auf Pixel-Geräten erhalten, indem Sie sich hier anmelden. Wenn Sie bereits registriert sind und die Beta 3 auf Ihrem Pixel-Gerät erhalten haben, erhalten Sie automatisch das Update auf Beta 4. Partner, die am Android Q Beta-Programm teilnehmen, werden in den kommenden Wochen auch ihre Geräte auf Beta 4 aktualisieren.

Um mit Android Q Beta zu beginnen, besuchen Sie developer.android.com/preview.

Was ist in Beta 4?

Das Beta 4-Update enthält die neuesten Android Q-Systemabbilder für Pixel und Android Emulator sowie die endgültigen Android Q-Entwickler-APIs (API-Stufe 29), das offizielle API 29-SDK, und wurde aktualisiert Tools für Android Studio erstellen. Zusammen bieten diese Funktionen alles, was Sie zum Testen Ihrer Apps auf Kompatibilität mit Android Q und zum Erstellen von Funktionen und APIs für Android Q benötigen.

Laden Sie zunächst das offizielle API 29 SDK und die Tools in die stabile Version von Android Studio 3.4 oder für das neueste Android Q-Support-Update auf Android Studio 3.5 Beta herunter. Befolgen Sie dann diese Anweisungen, um Ihre Umgebung zu konfigurieren, und lesen Sie die Versionshinweise für bekannte Probleme.

Machen Sie Ihre Apps mit Android Q kompatibel!

Da die Entwickler-APIs fertiggestellt sind und in Kürze Kandidaten-Builds veröffentlicht werden, ist es für alle Android-Entwickler von entscheidender Bedeutung, ihre aktuellen Apps auf Kompatibilität mit Android Q zu testen. Wir empfehlen, sofort loszulegen möglich.

Installieren Sie einfach Ihre aktuelle App von Google Play auf einem Android Q Beta-Gerät oder Emulator und testen Sie sie anschließend. Während Sie die Abläufe durcharbeiten, sollte Ihre App ausgeführt werden und gut aussehen und alle Änderungen des Android Q-Verhaltens ordnungsgemäß verarbeiten. Achten Sie auf Auswirkungen von Datenschutzänderungen, gestischer Navigation, Änderungen an dynamischen Linkerpfaden für Bionic-Bibliotheken und anderen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Datenschutzfunktionen von Android Q testen, z. B. die neuen Standortberechtigungen, Einschränkungen für Hintergrundaktivitäten, Änderungen an Daten und Kennungen sowie andere wichtige Datenschutzfunktionen. Sehen Sie sich die Datenschutz-Checkliste an, um zu beginnen, und lesen Sie das Dokument mit den Verhaltensänderungen, um weitere Bereiche zu testen.

 YouTube-Kanal-Benutzeroberfläche für Android-Entwickler im Querformat.

Sie können den aktualisierten Android-Emulator verwenden, um die Kompatibilität Ihrer Apps zu testen.

Wenn Sie vorhaben, Ihr Plattform-Targeting auf API 29 zu aktualisieren, sollten Sie auch testen Speicherbereich, Standorterlaubnis für drahtlose Scans und Erlaubnis für Vollbild-Absichten. Weitere Änderungen, die sich auf Apps auswirken könnten, finden Sie hier.

Es ist auch wichtig, die Verwendung von eingeschränkten Nicht-SDK-Schnittstellen zu testen und stattdessen auf öffentliche SDK- oder NDK-Äquivalente umzustellen. Achten Sie auf Logcat-Warnungen, die diese Zugriffe hervorheben, und verwenden Sie die StrictMode-Methode detectNonSdkApiUsage (), um sie programmgesteuert abzufangen.

Testen Sie zuletzt die Bibliotheken und SDKs in Ihrer App vollständig, um sicherzustellen, dass sie unter Android Q wie erwartet funktionieren, und befolgen Sie die bewährten Methoden für Datenschutz, Leistung, UX, Datenverarbeitung und Berechtigungen. Wenn Sie ein Problem finden, versuchen Sie, auf die neueste Version des SDK zu aktualisieren, oder wenden Sie sich an den SDK-Entwickler, um Hilfe zu erhalten. Sie können hier auch SDK-Kompatibilitätsprobleme melden.

Nachdem Sie Ihre Tests abgeschlossen und alle Aktualisierungen vorgenommen haben, empfehlen wir, Ihre kompatible App sofort zu veröffentlichen. Auf diese Weise können Android Beta-Benutzer die App jetzt testen und Benutzern beim Update auf Android Q einen reibungslosen Übergang bieten.

Wir sind uns darüber im Klaren, dass die Unterstützung dieser Änderungen auch für Sie eine Investition darstellt. Wir arbeiten daran, die Auswirkungen auf Ihre Apps zu minimieren und auf Ihre Eingaben zu reagieren, wenn wir in den kommenden Monaten auf die endgültige Veröffentlichung zugehen.

Erweitern Sie Ihre App mit Android Q-Funktionen und APIs.

Wenn Sie dazu bereit sind, tauchen Sie in Android Q ein und erfahren Sie mehr über die neuen Funktionen und APIs, die Sie in Ihren Apps verwenden können. Mit den Android Q-Funktionen können Sie Benutzer einbinden, ihnen mehr Kontrolle und Sicherheit geben und sogar die Leistung Ihrer App verbessern.

 Benachrichtigungsfenster für mobile Geräte

Android Q bietet vom System vorgeschlagene Antworten und Aktionen in Benachrichtigungen.

Sie können beispielsweise nahtlose, randlose Erlebnisse auf den heutigen innovativen Geräten erzielen, indem Sie die Faltfunktionen optimieren und Gesten unterstützen Navigation in Ihrer App. Wenn Sie mehr Benutzer einbinden möchten, versuchen Sie, Dark Theme zu unterstützen, und schlagen Sie Antworten und Aktionen in Benachrichtigungen, Freigeben von Verknüpfungen und Einstellungsfenstern vor.

 Die Google Maps-App wird geschlossen, um den Startbildschirm mit dem Luftbild des Ozeans anzuzeigen.

Mithilfe der gestischen Navigation können Sie Ihre Apps von Rand zu Rand steuern.

Wenn Ihre App IoT-Geräte über Wi-Fi verwaltet, versuchen Sie Folgendes Neue Netzwerkverbindungs-APIs zum Konfigurieren, Herunterladen oder Drucken. Wenn Ihre App Wi-Fi-Internetverbindungen verwaltet, können Sie mithilfe der Netzwerkvorschlags-APIs leichter auf bevorzugte Wi-Fi-Netzwerke zugreifen, ohne eine Standortgenehmigung anfordern zu müssen.

Wenn Sie die Kamera verwenden, lernen Sie das dynamische Tiefenformat kennen. Für Medien können Sie AV1 für Video-Streaming und HDR10 + für Video mit hohem Dynamikumfang verwenden. Für Sprach- und Musik-Streaming können Sie die Opus-Codierung verwenden. Für Musiker steht eine native MIDI-API zur Verfügung.

Mit Dynamic Depth können Sie in Ihrer App spezielle Optionen für Unschärfen und Bokeh anbieten.

Aktivieren Sie die Audiowiedergabe, um Untertitel oder Gameplay-Aufnahmen zu unterstützen. Auf diese Weise können Sie mehr Benutzer erreichen und Ihre App auf sich aufmerksam machen. Wenn Ihre App viel Strom verbraucht, verwenden Sie die neue Thermal API, um die Leistung der App basierend auf der Gerätetemperatur zu optimieren.

BiometricPrompt ist jetzt die bevorzugte Methode zur Unterstützung der Authentifizierung von Fingerabdrücken auf modernen Geräten. Daher sollten alle Entwickler, die Fingerabdrücke oder andere biometrische Authentifizierungen verwenden, diese API so bald wie möglich verwenden. Verwenden Sie zur Erleichterung des Übergangs die abwärtskompatible BiometricPrompt-API, die wir in der AndroidX-Bibliothek bereitstellen. Android Q unterstützt sowohl Standard- als auch passive Authentifizierungsflüsse (keine Bestätigung für Gesichts- und andere passive Modi).

Dies sind nur einige der vielen neuen Funktionen und APIs in Android Q – um sie alle zu sehen, besuchen Sie die Android Q Beta-Website für Entwickler.

Veröffentlichen Sie Ihre App-Updates in Google Play.

Mit Android Q Beta 4 können Sie heute auch Apps in Google Play veröffentlichen, die mit API 29 kompiliert wurden oder optional auf API 29 abzielen Aktualisierungen für Nutzer über Google Play, um die Kompatibilität Ihrer App zu testen, auch auf Geräten mit Android Q Beta 4.

Wie erhalte ich Beta 4?

Es ist ganz einfach! Tragen Sie einfach ein unterstütztes Pixel-Gerät hier ein, um das Update drahtlos zu erhalten. Wenn Sie bereits angemeldet sind, erhalten Sie das Update in Kürze und es sind keine weiteren Schritte von Ihrer Seite erforderlich. Herunterladbare Systemabbilder sind auch hier verfügbar. Partner, die am Android Q Beta-Programm teilnehmen, werden ihre Geräte in den kommenden Wochen aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie unter android.com/beta.

Für noch umfassendere Tests auf unterstützten Geräten können Sie auch Android-GSI-Bilder abrufen. Wenn Sie kein Gerät haben, können Sie dies mit dem Android-Emulator testen.

Wie immer ist Ihre Eingabe von entscheidender Bedeutung. Teilen Sie uns daher weiterhin Ihre Meinung mit. Sie können unsere Hotlists für das Einreichen von Plattformproblemen (einschließlich Datenschutz- und Verhaltensänderungen), App-Kompatibilitätsproblemen und SDK-Problemen von Drittanbietern verwenden. Sie haben uns bisher großartiges Feedback gegeben und wir arbeiten daran, so viel wie möglich davon in die nächste Beta-Version zu integrieren.

Wir freuen uns darauf, Ihre Apps auf Android Q zu sehen!

About AndroidWeltEditor

Check Also

How to call a method in Java

In this post, we will learn how to call a method in Java. This is …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *