Home / Mobile Technologie / Apple iPhone ist möglicherweise rechtzeitig der Einfuhrsteuer entgangen (UPDATE: Es ist offiziell)

Apple iPhone ist möglicherweise rechtzeitig der Einfuhrsteuer entgangen (UPDATE: Es ist offiziell)

UPDATE: Präsident Donald J. Trump hat das Handelsabkommen mit China unterzeichnet, was bedeutet, dass es keine Tarife für das iPhone, iPad und andere Apple-Produkte geben wird. "Trump hat Apple ein frühes Weihnachtsgeschenk überreicht", sagte Wedbush-Analyst Dan Ives. "Wenn dieser Tarif durchgegangen wäre, wäre er ein schwerwiegender Schlag für Semi-Player / Apple gewesen und hätte die Lieferkette und die Nachfrage für die Weihnachtszeit erheblich belasten können.
Apple hat bereits einige andere Produkte, die davon betroffen sind die Tarife einschließlich der Apple Watch und der AirPods, aber Apple hat beschlossen, die zusätzlichen Kosten selbst zu verzehren, anstatt sie ganz oder teilweise in Form höherer Preise an die Verbraucher weiterzugeben. “Der Handelskrieg wurde von US-Präsident Donald Trump initiiert, der überlegte Das Handelsdefizit des Landes mit China ist ein Zeichen dafür, dass sein Handelspartner die USA ausnutzt. Viele Ökonomen sagen, es habe nur gezeigt, dass es den amerikanischen Verbrauchern finanziell besser gehe als ihren Kollegen in China und sie es sich leisten könnten, mehr Waren aus China zu kaufen als die USA Chinesen könnten es sich leisten, von den Staaten zu kaufen.
Der heute erzielte Deal, obwohl von keiner Seite offiziell angekündigt, wird angeblich die 15% -Zölle aussetzen, die i gewesen wären Am 15. Dezember wurden chinesische Importe im Wert von 160 Mrd. USD (einschließlich des iPhones und anderer Smartphones) getätigt. Außerdem werden die Zölle für andere Produkte, die bereits besteuert werden, um bis zu 50% gesenkt. Dies können die bereits erwähnten Apple Wearables sowie einige iPhone- und iPad-Hüllen und einige zusätzliche Produkte sein. Im Gegenzug kauft China in den USA landwirtschaftliche Güter im Wert von 50 Milliarden US-Dollar, doppelt so viel wie 2017 vor Beginn des Handelskrieges.

Apple-Chef Tim Cook spielte erfolgreich die "Samsung-Karte" mit dem Präsidenten.

Der Handel Der Krieg zwischen den beiden großen Nationen hat sich weltweit negativ ausgewirkt. Und während viele froh sind, dass beide Seiten zusammen gekommen sind, sind sich andere nicht sicher, ob eine grundsätzliche oder eine tatsächliche Einigung erzielt wurde. Eine Quelle in Washington DC sagte gegenüber Reuters: "Bis zur Veröffentlichung des vollständigen Textes ist dies nicht besonders umsetzbar. Mir ist sehr unklar: Handelt es sich um eine grundsätzliche Vereinbarung oder handelt es sich um eine Vereinbarung?"

Dass das iPhone den Tarif umgangen hat Vielleicht ein Zufall, aber Apple-Chef Tim Cook hat eine ungewöhnliche Beziehung zu Präsident Trump. Bereits im August erklärte Cook Trump, wie die Tarife für Apples Handy letztendlich Samsung helfen könnten, indem das koreanische Outfit Apple preislich schlagen kann. Immerhin ist Samsung nicht verpflichtet, eine Einfuhrsteuer auf seine in die USA versandten Produkte zu zahlen. Drei Monate später erklärte der Präsident, er könne Apple von der Zahlung von Zöllen für seine in China hergestellten Produkte befreien, um Cooks Gedanken zurückzuwerfen. "Das Problem ist, dass Sie Samsung haben", erklärte Trump. "Es ist ein großartiges Unternehmen, aber es ist ein Konkurrent von Apple, und es ist nicht fair, wenn wir ein Handelsabkommen mit Korea haben – wir haben ein großartiges Handelsabkommen mit Südkorea gemacht -, aber wir müssen Apple auf einer ähnlichen Basis wie wir behandeln samsung behandeln. "

Der Präsident hat mehrmals fälschlicherweise angegeben, dass die Chinesen aufgrund der Zölle Millionen Dollar an das US-Finanzministerium zahlen. Die Zölle sind jedoch lediglich eine Einfuhrsteuer, die sich tatsächlich auf amerikanische Unternehmen und Verbraucher auswirkt. Erstere zahlen die Steuer und verringern dadurch entweder ihre Gewinnspanne oder sie lassen die Verbraucher durch Preiserhöhungen bezahlen. Trump selbst gab dies zu, indem er die im September beginnende Einfuhrsteuer von 15% auf das iPhone zurückzog. Zu der Zeit sagte der Präsident, dass dies getan wurde, damit die US-Wirtschaft während der Weihnachts-Einkaufssaison nicht geschädigt wird. Wenn China als Ergebnis der Zölle Millionen an die USA gezahlt hätte, wie Trump erklärte, wäre es kontraintuitiv gewesen, die Einführung dieser Zölle zu verzögern.

Experten glauben, dass Trump diese "erste Phase" nicht abschließt, wenn er dies tut. Abkommen wird China die Gespräche bis nach den nächsten US-Präsidentschaftswahlen im kommenden November aussetzen.

About AndroidWeltEditor

Check Also

Apple reports 2020 Mac record sales, thanks to the MacBook Pro

It seems that the ongoing pandemic hasn’t affected Apple sales as much as expected earlier …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *