Home / Mobile Technologie / Apple ist unser Vorbild für den Datenschutz unserer Kunden, sagt der Gründer und CEO von Huawei

Apple ist unser Vorbild für den Datenschutz unserer Kunden, sagt der Gründer und CEO von Huawei

Der Gründer und CEO von Huawei, Ren Zhengfei, teilte der Financial Times (über CNBC) mit, dass er dem Beispiel von Apple folgen und dies ablehnen werde, wenn sein Unternehmen von der chinesischen Regierung aufgefordert werde, seine Geräte freizuschalten. Die Geschäftsleitung nennt Apple sein Vorbild, wenn es um den Schutz der Privatsphäre seiner Nutzer geht. Im vergangenen Jahr hat Apple-Chef Tim Cook bekanntermaßen gesagt, dass Apple seine Kunden niemals zum Produkt machen wird. Darüber hinaus widersetzte sich Apple bereits 2016 einer gerichtlichen Verfügung, die Apple aufforderte, ein iPhone 5c des San Bernardino-Schützen Syed Farook freizuschalten. Das Unternehmen befürchtete, dass die Software in die falschen Hände geraten könnte, wenn sie eine spezielle Version von iOS entwickeln würde, mit der das FBI Farooks iPhone entsperren könnte, was die Privatsphäre aller iPhone-Nutzer gefährdet.
Ren weist darauf hin, dass sich die Daten im Besitz von Huawei-Kunden befinden und dass es den Betreibern überlassen ist, die Benutzer zu verfolgen, nicht den Unternehmen, die Telefone herstellen. Die derzeitige Aufnahme von Huawei in die Entity List des US-Handelsministeriums, die es trotz gegenteiliger Kommentare von Präsident Donald Trump verbietet, Teile und Software aus den USA zu beziehen, hat jedoch nichts mit Datenschutz zu tun. Die USA befürchten, dass Huawei nach den Gesetzen des kommunistischen China von der Regierung angewiesen werden könnte, seine Kunden auszuspionieren. Und das hat zu Gerüchten geführt, dass die Produkte von Huawei Hintertüren enthalten, über die Informationen nach Peking gesendet werden. Huawei hat dies wiederholt bestritten, und Firmenchef Liang Hua hat angeboten, mit jedem Land ein "No-Spy" -Dokument zu unterzeichnen.

Der Gründer von Huawei sagt, US-Mikromanagement seiner Technologiefirmen.

Die Exekutive sagt, dass die Trump-Administration mit ihren Bedenken über Huawei nicht auf der Hut ist, und stellt fest, dass die chinesische Regierung Privatunternehmen wie Huawei durch die Anwendung von Gesetzen und Steuern verwaltet. Ren gibt auch an, dass China nicht in die Geschäftstätigkeit von Huawei eingreift. "Ich weiß nicht, warum die US-Regierung ihre Technologiefirmen genauso gut verwaltet wie sie", sagt er. "Sie verhalten sich wie eine Schwiegermutter, und wenn sie sich zu sehr engagieren, könnten ihre Schwiegertöchter davonlaufen."

 Das Huawei P30 Pro, das aktuelle High-End-Modell des Unternehmens

Das Huawei P30 Pro, das aktuelle High-End-Modell des Unternehmens

Aufgrund des Verbots wird für Huawei in diesem Jahr ein enormer Umsatzrückgang von 30 Milliarden US-Dollar erwartet. Das Unternehmen schreibt weiterhin schwarze Zahlen und schätzt den Gewinn für 2019 auf rund 8 Milliarden US-Dollar. Der Hersteller hat jedoch zugegeben, dass es Samsung nicht übertreffen wird, um nächstes Jahr der größte Smartphone-Hersteller der Welt zu werden. Dieses Ziel hat Huawei seit 2016 erörtert. Im vergangenen Jahr wurden 206 Millionen Handys ausgeliefert, der dritte hinter Samsung und Apple, und die 59 Millionen ausgelieferten Geräte im ersten Quartal belegten den zweiten Platz hinter nur Samsung. Das Unternehmen gab jedoch bekannt, dass es in diesem Jahr 40 bis 60% weniger Telefone außerhalb Chinas ausliefern wird, was auf eine Gesamtauslieferung von Smartphones von 140 bis 160 Millionen Einheiten für 2019 hinweist.

 Apple wirbt für seine Datenschutzbestimmungen auf einer Werbetafel

Apple wirbt für seine Datenschutzrichtlinie auf einer Werbetafel

In der vergangenen Woche einigten sich die Präsidenten der USA und Chinas, Donald Trump und Xi Jinping, auf einen Waffenstillstand, der den Handelskrieg zwischen den beiden Ländern vorübergehend zum Erliegen bringt. Trump sagte, die Chinesen hätten zugestimmt, "enorme" Mengen US-amerikanischer Agrarprodukte zu kaufen. Er gab auch bekannt, dass "US-Unternehmen ihre Geräte an Huawei verkaufen können. Wir sprechen von Geräten, bei denen es kein großes nationales Sicherheitsproblem gibt." In einer E-Mail von John Sonderman, stellvertretender Direktor des Amtes für Ausfuhrdurchsetzung, im Büro für Industrie und Sicherheit (BIZ) des Handelsministeriums wurde jedoch letzte Woche festgestellt, dass Huawei weiterhin auf der Entitätsliste steht und weiterhin berücksichtigt werden sollte. " auf die schwarze Liste gesetzt. " Bisher hat kein US-amerikanisches Unternehmen angekündigt, den Verkauf von Lieferungen an den bedrängten chinesischen Hersteller wieder aufzunehmen.

About AndroidWeltEditor

Check Also

Motorola Kiev a.k.a. Moto G 5G to come with a Snapdragon 750G processor

The Moto G 5G is a new smartphone from Motorola set to launch soon. Specs …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *