Home / Mobile Technologie / Apple verlagert einige LCD-Produkte aus China, aber nicht aus dem Grund, den Sie denken

Apple verlagert einige LCD-Produkte aus China, aber nicht aus dem Grund, den Sie denken

Im letzten Monat haben wir Ihnen mitgeteilt, dass eine Rettungsaktion des Apple LCD-Anbieters Japan Display in Schwierigkeiten geriet. Das Unternehmen, das das Liquid Retina-Display für das iPhone XR und LCD-Panels für ältere Modelle herstellt, ist für 60,6% seines Geschäfts auf Apple angewiesen. Da es spät war, in den OLED-Markt einzusteigen, hat das Unternehmen rote Tinte ausgeblutet. Ein staatlicher chinesischer Fonds und ein Displayhersteller in Taiwan waren bereit, fast die Hälfte seines Eigenkapitals in das Unternehmen zu investieren. Dieser Deal wurde jedoch teilweise aufgrund der sich verschlechternden Finanzlage von Japan Display revidiert.
Heute meldet Japans Asahi (über 9to5Google), dass Apple 100 Millionen US-Dollar in Japan Display investieren wird. Im Rahmen dieser Rettungsaktion wird Apple Berichten zufolge die Bestellungen für LCD-Panels an den Lieferanten erhöhen, wodurch das Geschäft aus seiner Lieferkette in China genommen wird. Der Displayhersteller sollte eine Finanzspritze in Höhe von 650 Mio. USD erhalten, angeführt von Chinas staatlich unterstütztem Silk Road Fund und dem taiwanesischen Panelhersteller TPK Holding Co .; Japan Display gab am Dienstag eine Pressemitteilung heraus, in der es darauf hinweist, dass es weiterhin mit dem Erhalt dieser Geldinfusion von verschiedenen Investoren rechnet. TPK und China haben sich zurückgezogen und wurden durch eine chinesische Investmentfirma namens Harvest Technology und die Hongkonger Investmentfirma Oasis ersetzt. Apples Bargeld wird Japan Display kurzfristig helfen, während es darauf wartet, die Umstrukturierung in Höhe von 650 Millionen US-Dollar abzuschließen, von der es noch immer glaubt, dass sie eintreten wird. Die Ernte wird voraussichtlich umgerechnet 500 Millionen US-Dollar betragen, wobei weitere 150 Millionen US-Dollar von Oasis
 stammen werden. Der Apple-Zulieferer Japan Display rechnet weiterhin mit einer Restrukturierung von 650 Millionen US-Dollar Das Unternehmen

Der Apple-Zulieferer Japan Display geht weiterhin davon aus, die Umstrukturierung des Unternehmens im Wert von 650 Mio. USD zum Abschluss zu bringen.

Japan Display verlor 2018 2,3 Mrd. USD.

Neben der zu späten Entwicklung seiner OLED-Linie hat Japan Display die Produktion des iPhone XR reduziert Anzeige im Dezember. Und obwohl Apple weiterhin Geld verloren hat, muss das Unternehmen offenbar am Leben bleiben. Es produziert nicht nur Displays für das iPhone, sondern auch OLED-Bildschirme für die Apple Watch. Dies ist nicht das erste Mal, dass der Technologiegigant einen Scheck bei seinem LCD-Lieferanten ausstellt. Im Jahr 2015 übernahm Apple einen Großteil der 1,5 Milliarden US-Dollar, die für den Bau einer neuen LCD-Anlage anfielen, obwohl das Timing schlecht war. Da Smartphone-Hersteller weiterhin von LCD auf OLED migrieren, ist diese Fabrik zur Hälfte ausgelastet. Und Apples Vertrag mit Japan Display sah vor, dass die 1,5 Milliarden US-Dollar durch einen Prozentsatz jedes verkauften Displays erstattet werden. Anfang dieses Jahres wurde in einem Bericht festgestellt, dass Apple immer noch den größten Teil des von ihm bereitgestellten Geldes schuldet.
angegeben ist. Es ist unbestritten, dass Japan Display eine Rettungsaktion benötigt. Im Jahr 2017 verzeichnete das Unternehmen einen Verlust von 260 Millionen US-Dollar, der letztes Jahr ein gewaltiges Defizit von 2,3 Milliarden US-Dollar zur Folge hatte. Nicht zufällig wurde Ende 2017 das erste iPhone mit einem OLED-Panel (Apple iPhone X) auf den Markt gebracht. Letztes Jahr hat Apple drei Modelle herausgebracht, von denen zwei mit OLED-Displays ausgestattet sind. Wir gehen davon aus, dass sich an den Displays der 2019 iPhone-Modelle, die voraussichtlich im September dieses Jahres vorgestellt werden, keine Änderungen ergeben. Apple bezieht die für das iPhone verwendeten OLED-Panels von Samsung und LG. Es wird erwartet, dass die iPhones im nächsten Jahr bei OLED-Displays bleiben, obwohl Japan Display Apple auch weiterhin in der Lage sein wird, LCD-Panels für ältere Modelle anzubieten.

Die Anleger begrüssten Apples Schritt, indem sie den Kurs des Japan Display-Aktienkurses um ein Vielfaches anhoben 39% im New Yorker Handel. Das Unternehmen wurde im Jahr 2011 gegründet, als die Innovation Network Corporation of Japan (INCJ) dazu beitrug, die Display-Unternehmen von Sony, Toshiba und Hitachi zusammenzuführen. Die Fabriken begannen am 1. April 2012 zu summen.

About AndroidWeltEditor

Check Also

Samsung Galaxy S21 with Snapdragon 888 allegedly visits Geekbench

Samsung is tipped to be prepping to launch its next flagship, the Galaxy S21 series …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *