Home / Mobile Technologie / Aus diesem Grund müssen Sie die monatlichen Rechnungen Ihres Spediteurs sehr sorgfältig prüfen

Aus diesem Grund müssen Sie die monatlichen Rechnungen Ihres Spediteurs sehr sorgfältig prüfen

Eine Gruppe von Betrügern konnte in den letzten sieben Jahren mithilfe von Identitäten, die echten Abonnenten von Mobilfunkanbietern gestohlen wurden, Apple iPhone-Geräte im Wert von 19 Millionen US-Dollar beschaffen. Der Ring, der aus sechs Personen bestand, kaufte die Mobilteile für einen Bruchteil ihres realen Preises (manchmal bekam er das Gerät kostenlos) und verkaufte sie auf dem Schwarzmarkt, um einen schönen Gewinn zu erzielen. Die Klage, die im südlichen Bezirk von New York (über Quartz) eingereicht wurde, war nicht versiegelt und enthüllte die Namen der Angeklagten und die Pseudonyme, die einige von ihnen verwendeten.
Die Angeklagten betraten ein Geschäft, das dem Träger gehörte, der rechtmäßig benutzt wurde von den wirklichen Verbrauchern, deren Identität sie angenommen haben. Die Bande bestellte mit gefälschten Ausweisen und Debitkarten iPhones im Rahmen eines 24-monatigen Ratenplans. Als die echten Verbraucher begannen, die nicht autorisierten Gebühren auf ihren Rechnungen zu bemerken, hatten sich die bösen Jungs mit ihren neuen iPhones im Schlepptau getrennt. Während die genaue Anzahl der auf diese Weise gekauften und verkauften iPhones nicht bekannt gegeben wurde, gibt die Klage an, dass der Ring in 34 Staaten betrieben wurde. Die NYPD und das FBI haben beide 2014 begonnen, den Ring zu untersuchen.

Während der Ring sein illegales Schema in mehreren Staaten durchführte, hatte die Bande, wie wir wiesen, ihren Hauptsitz in der Bronx. Aus der Akte geht hervor, dass die Träger die Tasche noch hielten. Interessanterweise wurde das ganze Unternehmen wie ein Unternehmen geführt. Die Anführer nannten sich "Top Dogs", und am Ende hatten sie die meiste Beute. Die "Angestellten" im mittleren Management waren dafür verantwortlich, die Identität der Verbraucher zu stehlen und die gefälschten Ausweise zu erstellen. Die Praktikanten haben sozusagen die illegal gekauften iPhones in verschiedenen Bundesstaaten tatsächlich abgeholt und in die Bronx verschifft. Nicht genau, wie die Fortune 500 es machen. Alle diese Informationen stammen anscheinend von einem vertraulichen Zeugen, der in der Akte als "CW-1" bekannt ist. Anscheinend war er einer der Personen in der unteren Reihe der Personalakten der Organisation. Er unternahm 18 Reisen für das kriminelle Unternehmen und erhielt 100 US-Dollar für jedes iPhone, das er in die Bronx zurückschicken konnte.

Rufen Sie Ihren Spediteur an, sobald Sie etwas Ungewöhnliches auf Ihrer Rechnung sehen

. Im Jahr 2014 wurde ein nicht genannter Mitarbeiter einer Reederei misstrauisch über die Anzahl der nicht staatlichen Pakete das wurden von einem Paar von bestimmten Schifffahrtsgeschäften in der Gegend von New York City erhalten. Der Mitarbeiter des Versandhauses, höchstwahrscheinlich in Zusammenarbeit mit der NYPD und dem FBI, öffnete 39 solcher Pakete und fand darin 250 Mobilteile. Die Pakete enthielten auch gefälschte Ausweise, Kreditkarten und Pässe.

 Das Apple iPhone XR

Alle sechs angeklagten Männer haben sich für nicht schuldig bekannt und sind für 100.000 US-Dollar frei. Wenn Sie hier eine Lektion lernen müssen, müssen Sie die monatliche Rechnung Ihres Betreibers genau prüfen. Suchen Sie nach Gebühren, mit denen Sie nicht vertraut sind, und finden Sie heraus, wozu sie dienen. Ja, manche Mobilfunkanbieter machen ihre Rechnungen so schwer lesbar wie ein Menü in einem chinesischen Restaurant. Wenn Ihre Mobilfunkrechnung jedoch innerhalb eines Monats um 30 bis 40 US-Dollar ansteigt und Sie nicht wissen, warum, rufen Sie sofort Ihren Mobilfunkanbieter an. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr WLAN-Tarif plötzlich mehr kostet. Je schneller Sie Ihren Netzbetreiber benachrichtigen, desto weniger Geld müssen Sie für die Rückerstattung aufbringen.

About AndroidWeltEditor

Check Also

Apple’s latest MacBook Air, iPad Pros and more devices on sale today

We start today’s deals with Apple’s latest 13-inch MacBook Air models, which are getting $49 …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *