Home / Mobile Technologie / Die Genehmigung für den Zusammenschluss von T-Mobile-Sprint könnte vom geheimnisvollen Partner von Dish abhängen

Die Genehmigung für den Zusammenschluss von T-Mobile-Sprint könnte vom geheimnisvollen Partner von Dish abhängen

Da die FCC und das Justizministerium den Zusammenschluss von T-Mobile und Sprint im Wert von 26,5 Milliarden US-Dollar unterzeichnet haben, ist das einzige verbleibende Hindernis für den Abschluss der Transaktion ein Prozess, der derzeit in einem Gerichtssaal in Manhattan ausgetragen wird. Die Kläger sind 13 Generalstaatsanwälte und die AG von Washington DC, die versuchen, die Fusion zu blockieren, weil sie sagen, dass dies zu höheren Preisen führen wird. Die Staaten argumentieren, dass die Reduzierung der Zahl der großen staatlichen Fluggesellschaften von 4 auf 3 (eine Reduzierung um 25%) den Wettbewerb in der Branche einschränken wird.

Die Kläger sind überhaupt nicht davon überzeugt, dass Dish einen Deal in Höhe von 5 Milliarden Dollar abgeschlossen hat Sprint, der es zum "vierten bundesweiten Konkurrenten für ein einrichtungsbasiertes Netzwerk" macht, sobald die Fusion abgeschlossen ist. Dish wird das Prepaid-Geschäft von Sprint übernehmen, darunter Boost und Virgin Mobile sowie die 9,3 Millionen Abonnenten von Boost in den USA. Darüber hinaus wird Dish 14 MHz des 800-MHz-Spektrums von Sprint, 7.500 Einzelhandelsstandorte und 400 Mitarbeiter erhalten. Es wird auch den ersten Anstoß zum Erwerb von Mobilfunkmasten, Netzwerkgeräten und anderen drahtlosen Gütern geben, die Sprint verkaufen wird, sobald der Zusammenschluss offiziell ist.
Damit der Zusammenschluss erfolgreich sein kann, wird Dish einen siebenjährigen MVNO-Vertrag unterzeichnen mit T-Mobile, das es ihm ermöglicht, drahtlose Dienste unter seinem Namen zu verkaufen und gleichzeitig ein eigenständiges 5G-Netzwerk aufzubauen. Die Kläger argumentieren, dass Dish Network und der Vorsitzende Charles Ergen Neulinge in dieser Branche sind und Sprint möglicherweise nicht ersetzen können, wenn der Zusammenschluss zulässig ist. Der frühere Sprint-Chef Marcelo Claure sagte dem Richter am Montag, dass der Spediteur im Falle einer Sperre die Preise erhöhen und mehr Geld leihen muss, um zu überleben.

Die Fusion wird wahrscheinlich die Zustimmung des Richters erhalten, wenn er glaubt, dass Dish dies tun wird partner with a deep-pocketed partner

Laut FierceWireless wurde der Gerichtssaal gestern elektrisiert, als die Anwälte darüber diskutierten, ob einige Aussagen von Ergen privat vernommen werden müssten. Das liegt daran, dass Dish Berichten zufolge gerade mit einigen namhaften Partnern Gespräche führt, um den Einstieg in die Mobilfunkbranche zu erleichtern. Dish sagte die ganze Zeit, dass es einen Partner brauchen würde, der ihm beim Aufbau eines drahtlosen Netzwerks hilft, von dem Dish sagt, dass es 8 bis 10 Milliarden US-Dollar kosten wird. Ergen sagte vor Gericht, dass das Unternehmen drei Akkreditive für jeweils 10 Milliarden US-Dollar von drei einzelnen Banken, Morgan Stanley, JP Morgan und der Deutschen Bank, hat. Einige mögliche Partner sind Google und Amazon.

In der Zwischenzeit wandte sich der Anwalt des T-Mobile-Mutterunternehmens Deutsche Telekom an den Richter und sagte: "Ihre Ehre sollte einige der Diskussionen kennen, die sie führen (DISH) mit sehr aufregenden, sehr aufregenden potenziellen strategischen Partnern zusammenzuarbeiten und dieses Produkt auf eine Weise zu entwickeln, die zu einer ernsthaften Wettbewerbsbedrohung wird. " Und der Anwalt von Dish hat diese mysteriösen Partner angeblich als "einige der erfolgreichsten Unternehmen der Welt" bezeichnet. Ja, Google und Amazon würden sicherlich zu dieser Beschreibung passen.

Der New Street-Analyst Blair Levin sagt, dass die Entscheidung des Richters darauf zurückzuführen sein könnte, ob er glaubt, dass Dish tatsächlich Gespräche mit einigen strategischen Partnern führt oder nicht. Levin erklärte: "Wir können nicht wissen, noch können wir erraten, was es bedeutet, 'Diskussionen' zu führen. Die große Frage für uns ist, ob der Richter die vertraulichen Beweise prüft und solche Diskussionen als wahrscheinlich erachtet, dass sie zu einem tatsächlichen Geschäft führen, oder ob die Beweise, wie ein DT-Manager sagt, besser mit einem anderen von Charlie Ergens Dummheit übereinstimmen bluffs. '"Er fügte hinzu, dass, wenn der Richter glaubt, dass Dish eine Partnerschaft mit einem Partner eingehen kann, die Wahrscheinlichkeit einer Entscheidung zugunsten der T-Mobile-Sprint-Fusion steigt.

About AndroidWeltEditor

Check Also

Google finally brings multi-account support and dark mode to smart displays

Google has today introduced a slew of new features for Google Assistant-powered smart displays. The …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *