Home / Android Nachrichten / Die Höhen und Tiefen des Qualcomm Tech Summit

Die Höhen und Tiefen des Qualcomm Tech Summit

Qualcomm stellte letzte Woche auf dem Tech Summit eine Reihe neuer Prozessoren und technischer Lösungen vor. Wir waren dort, um einen Blick darauf zu werfen. Einige richtungsweisende Produkte wurden enthüllt, aber auch einige eher moderate Eindrücke wurden zurückgelassen. Hier sind unsere Tops und Flops vom Tech Summit 2019.

Dies sind die Tops des Qualcomm Tech Summit

Qualcomm zeigte sechs neue Prozessoren in Hawaii. Vom VR / AR-Chip des Snapdragon XR2 bis zum Midrange-Prozessor für Smartphones, dem Snapdragon 765G, gab es viel zu bewundern. Darüber hinaus sollten einige interessante Funktionen in den Demos der neuen Chips untersucht werden. Zu den Beispielen gehörten eine AI-unterstützte Simultanübersetzung und ein neuer Fingerabdrucksensor, mit dem der Puls durch Metall gemessen werden kann.

AI personalisiert Übersetzungen Chiphersteller. Sie können es überall spüren und es ist sehr beeindruckend, wie weit die Technologie bereits entwickelt wurde. Ob im Batteriemanagement, bei der Kamera-, Grafik- oder Sensortechnik für zukünftige Mixed-Reality-Brillen: AI ist überall.

Bestes Beispiel ist der Simultanübersetzer, der das gesprochene Wort direkt in eine andere Sprache übersetzt und vor allem die eigene Stimme übersetzt und Sprachmodulation in die neue Sprache. So wird dem Gegenüber keine Roboterstimme in der eigenen Sprache präsentiert, sondern eine personalisierte Version des gesprochenen Wortes.

Ein Fingerabdrucksensor mit neuen Möglichkeiten

Der neue Fingerabdrucksensor rückt näher. Der 3D Sonic Fingerprint ist besonders groß. Mit einer Größe von 20 x 30 Millimetern wird ein großer Bereich gescannt. Es ist beispielsweise nicht mehr erforderlich, einen bestimmten Punkt auf dem Display zu treffen. Aber das ist nicht alles. Der Sensor scannt mit Ultraschall nicht nur die Fingerspitze, sondern auch die Innenseite des Fingers. Durch die Muskelkontraktion kann er den Puls messen und so nicht nur erkennen, wessen Finger da ist, sondern auch, ob er mit Blut versorgt wird. Dies ist mit bisherigen optischen Lösungen nicht möglich.

Der neue Fingerabdrucksensor verfügt aufgrund seiner Größe über eine weitere Funktion: Er kann zwei Finger gleichzeitig scannen. So können Sie die Sicherheit kritischer Anwendungen in zukünftigen Smartphones erhöhen. Zum Entsperren des Smartphones kann beispielsweise ein Kinderfinger verwendet werden. Ein zusätzlicher Fingerabdruck eines Elternteils ist erforderlich, um einen In-App-Kauf zu tätigen. Theoretisch könnte dies auch mit der Gesichtserkennung kombiniert werden, um noch mehr biometrische Daten für die Sicherheit zu verwenden.

5G in MR-Brillen: Ihre eigene Realität immer dabei

Mit dem Snapdragon XR2 hat Qualcomm eine neue Plattform auf den Markt gebracht für Mixed-Reality-Brillen. Future VR-, AR- oder Mixed-Reality-Brillen lassen sich damit in das schnelle Netzwerk der Zukunft einbinden und sind damit endgültig von Kabeln, dem WLAN zu Hause oder dem Smartphone getrennt. Dies könnte der Startschuss für eine neue Welle intelligenter Brillen sein, die schließlich nicht nur ein Schattendasein auf dem Markt bedeuten könnte. Die Tatsache, dass Sie mit der neuen Plattform eine Auflösung von bis zu 3K pro Auge erreichen und sieben Kameras gleichzeitig steuern können, ist nahezu irrelevant, aber nicht minder beeindruckend.

Die Flops des Qualcomm Tech Summit

Qualcomm ist am bekanntesten für seine Smartphone-Prozessoren. Beim Produktmarathon gab es drei davon zu bestaunen. Die Mid-Range-Prozessoren Snapdragon 765 und Snapdragon 765G wurden entwickelt, um 5G erschwinglich zu machen. Das könnte auch passieren, schließlich sind sie für Smartphones weit unterhalb der 500-Dollar-Grenze konzipiert.

Am oberen Ende der Skala befindet sich das leistungsstarke Flaggschiff Snapdragon 865. Der SoC bietet 5G, natürlich neue Geschwindigkeitsrekorde, eine Menge KI und eine leistungsstarke Image-Engine. Was der Chip jedoch nicht bietet, sind zwei Dinge: echte Innovation und ein integriertes 5G-Modem. Beide enttäuschen etwas.

Ist es höher, schneller, weiter?

Wenn man sich den Snapdragon 865 anschaut, wird schnell klar, dass fast alle technischen Daten etwas mehr als bei seinen Vorgängern gepusht sind. Es gibt jedoch keine wirklichen Neuerungen. Ja, 8K-Videos sind jetzt möglich, sogar 4K-Videos mit 120 fps sind ein leistungsstarkes Tool. Am Ende werden die bestehenden Entwicklungen jedoch nur ohne echte Innovationen vorangetrieben.

Ein integriertes Modem wäre eine solche Innovation gewesen. Mit dem angeflanschten X55-Modem wird es weiterhin viele Smartphones geben, die den neuen Standard nicht unterstützen, aber immer noch als Top-Modelle gelten. Dies ist für Android-Geräte möglicherweise nicht so wichtig wie beispielsweise für Apple iPhones. Aber das Signal ist falsch.

Während Qualcomm in jeder auftretenden Situation "5G ist jetzt" propagiert, ziehen die Amerikaner jetzt das Heck des Topmodels ein. Auch die Argumentation des CEO von Qualcomm klingt nicht überzeugend: Eine Integration des 5G-Modems hätte Kompromisse sowohl auf der Modem- als auch auf der Leistungsseite bedeutet. Warum die Integration in die Mittelklasse-Plattformen dann funktioniert hat, ist zumindest fraglich.

Computerchips von Qualcomm – Stepmotherly

Qualcomm will sich auch im Mobile Computing engagieren. Das heißt nichts anderes als Laptop-Prozessoren. Mit dem 7c und dem 8c hat Qualcomm dem bekannten 8cx zwei abgespeckte Versionen hinzugefügt. Unter anderem werden sie verwendet, um Laptops im Wert von 500 US-Dollar mit Strom zu versorgen. Ob dies gelingt, ist eher fraglich.

"Immer an, immer verbunden" lautet die Devise. Aber ist das der richtige Ansatz für einen Windows-Laptop? Zumindest ist es stark, dass Sie ein LTE-Modul in den kleinsten Prozessor stecken. Dies bedeutet, dass auch kostengünstige Laptops bald nativ online hängen werden. Dies hängt eindeutig davon ab, wie die Prozessoren in den ersten Tests arbeiten und wie die OEMs die Prozessoren verpacken. Aufgrund des Erfolgs des 8cx sehe ich in diesem Bereich eine eher düstere Zukunft. Auch hier muss man sich als Hersteller einen Namen machen. Es geht hauptsächlich um die Flaggschiffe. Und da ist Qualcomm nicht hingegangen.

Fazit des Qualcomm Tech Summit

Qualcomm war in einer Reihe von Bereichen stark und sollte erneut das Maß für die Leistung mobiler Prozessoren sein. Auch die KI-Anwendungen und die Penetration sind beeindruckend. Sie präsentierten einen großartigen Fingerabdrucksensor und eine Softwarelösung für die gemeinsame Nutzung von Frequenzen für LTE und 5G. Die Amerikaner marschieren also weiter in die Zukunft. Insbesondere mit der 5G-Integration in das Prozessorportfolio und die Laptop-Sparte hatte ich detaillierter gerechnet. Das Fazit ist ein sehr positiver Eindruck mit kleinen Schönheitsflecken.

Was denkst du? Kann Qualcomm mit der wachsenden Konkurrenz von Huawei und Samsung mithalten?

About AndroidWeltEditor

Check Also

Best Samsung SSDs 2020 | Android Central

To say the Samsung 970 PRO is a fast NVMe PCIe SSD would be an …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *