Home / Mobile Technologie / Die Patentanmeldung zeigt, wie Huawei Samsung mit dem Mate X2 kopieren wird

Die Patentanmeldung zeigt, wie Huawei Samsung mit dem Mate X2 kopieren wird

Das faltbare Huawei Mate X öffnet und schließt um die vertikale Achse wie das Samsung Galaxy Fold. Im Gegensatz zu Sammys Modell schließt der Mate X jedoch nach außen. Das bedeutet, dass es ein vorderes und ein hinteres Display mit einem Gewicht von 6,6 bzw. 6,4 Zoll hat. Wenn der Mate X geöffnet ist, bildet er einen 8-Zoll-Bildschirm im Tablet-Format mit einer Auflösung von fast 2200 x 2480 Quadratmetern. Die nächste Faltbare des zweitgrößten Telefonherstellers der Welt ähnelt möglicherweise eher der Galaxy Fold mit einem nach innen faltbaren Design. Gemäß einer Patentanmeldung (über 91 Mobiltelefone), die Huawei beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) eingereicht hat, kopiert die zweite faltbare Datei des Unternehmens den Formfaktor des Galaxy Fold.
Das Huawei Mate X2 ist Die Abbildungen in der Patentanmeldung zeigen ein Telefon, das dem Mate X ähnelt, aber offenbar nach innen klappbar ist. Auf der Rückseite befinden sich zwei nach vorne gerichtete Kameras und vier Kameras für insgesamt sechs, zwei mehr als beim Mate X. Und basierend auf den Skizzen arbeitet der Mate X2 mit einem Stift. Das Telefon weist Ecken auf, die im Vergleich zu den rechteckigen Kanten des Mate X leicht gebogen sind. Im Gegensatz zum letztgenannten Modell wird das Display beim Schließen des Mate X2 überhaupt nicht angezeigt. Infolgedessen wird es eine Seitenleiste geben, in der die nach vorne gerichteten Kameras angebracht werden, die einen schmalen Bildschirm für Benachrichtigungen und möglicherweise Informationen einschließlich Datum, Uhrzeit und Wetter enthält. Es ist auch der Bereich des Telefons, in dem der Stift aufbewahrt wird.

Das Huawei Mate X2 wird wahrscheinlich mit dem 7-nm-Kirin-990-SoC betrieben.

Während die Patentanmeldung keine Spezifikationen enthüllte, war zu erwarten Zu sehen ist der Mate X2 mit dem aktuellen 7-nm-Kirin-990-SoC von Huawei (dessen 5G-Version über 10,3 Milliarden Transistoren trägt). Es wird wahrscheinlich zu früh im Jahr erscheinen, um mit dem 5-nm-Kirin-1020-Chipsatz ausgestattet zu werden. Letzteres muss noch angekündigt werden, und da erwartet wird, dass es von TSMC unter Verwendung des 5-nm-Prozessknotens hergestellt wird, wird es leistungsfähiger und energieeffizienter sein als das Kirin 990. Es wird auch zur Stromversorgung der technologisch fortschrittlichsten Huawei-Telefone verwendet das Jahr, die Mate 40-Serie (nicht vor dem vierten Quartal 2020 zu erwarten). Der derzeit verfügbare Mate X wird vom Kirin 980-Chipsatz angetrieben, und die aktualisierte Version des faltbaren Mate Xs wird den Kirin 990 SoC unter der Haube haben.

Es würde uns nicht überraschen, 12 GB Speicher auf dem Mate X2 zu finden, im Gegensatz zu den 8 GB, die auf dem aktuellen faltbaren Huawei angeboten werden. Es bleibt abzuwarten, ob Huawei über ein Gerät verfügen wird, das in der Kategorie der Flip-Phones mit dem Motorola Razr und dem Samsung Galaxy Z Flip konkurriert. Diese beiden Modelle sind im Gegensatz zum Mate X und dem Galaxy Fold extrem handlich und lassen sich leicht öffnen, sodass ein großes und dünnes Smartphone-Display mit einer Größe von 6,2 Zoll (Razr) oder 6,7 Zoll (Z Flip) sichtbar wird. Das Mate X startet wie das Galaxy Fold als Smartphone und wird zu einem Tablet.
Anfang des Monats Huawei gab bekannt, dass es seit seiner Einführung im vergangenen November 100.000 Mate X-Geräte pro Monat verkauft hat. Bei einem Preis von umgerechnet rund 2.450 US-Dollar würde dies für den Hersteller einen Umsatz von fast einer halben Milliarde US-Dollar bedeuten. Samsung gab in diesem Monat bekannt, 400.000 bis 500.000 Einheiten des Galaxy Fold verkauft zu haben. Das ergibt einen Umsatz von ungefähr 1 Milliarde US-Dollar für das Unternehmen.

Wenn diese Verkaufszahlen stimmen, ist die Kategorie Faltbare Produkte gut angelaufen. Die Nachfrage nach Vorbestellungen für das Motorola Razr scheint stark zu sein. Für einen angeschlagenen Smartphone-Markt könnten faltbare Geräte und der Übergang zu 5G eine Chance sein. Die Preise müssen jedoch erst gesenkt werden.

About AndroidWeltEditor

Check Also

What’s your flavor? Apple reportedly bringing color options to the iMac

Safe to assume that on a slow February Wednesday, there’s nothing really going on that …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *