Home / Mobile Technologie / Disney + ist kein Ersatz für Netflix, sagen 65% der Amerikaner, die an einer Umfrage teilgenommen haben

Disney + ist kein Ersatz für Netflix, sagen 65% der Amerikaner, die an einer Umfrage teilgenommen haben

Ende letzten Monats haben wir Ihnen mitgeteilt, dass Disney + zwei Wochen nach dem Start von Video Streamer eine echte Bedrohung für Netflix darstellt. Immerhin hatten sich in den ersten 24 Stunden mehr als 10 Millionen Abonnenten für den Dienst angemeldet (obwohl nicht bekannt ist, wie viele Abonnenten bezahlen). Ungefähr einen Monat nach seinem Debüt war Disney + auf 22 Millionen Mobilgeräten installiert worden. Netflix, der weltbeste Video-Streamer, hat etwa 60 Millionen US-Abonnenten und 97 Millionen zahlende Mitglieder weltweit.
Als wir schrieben, dass Disney + Netflix herausfordern könnte, wiesen unsere Leser schnell darauf hin, dass der Streamer zwar schnell startet, Das Inhaltsverzeichnis des letzteren ist nicht breit genug, um Netflix herauszufordern. Aber Disney + ist mehr als nur Zeichentrickfilm für Kinder. Es enthält die gesamte Star Wars-Serie (außerhalb von The Rise of Skywalker die am 20. Dezember in den Kinos uraufgeführt wird) und actiongeladene Filme mit Charakteren aus dem Marvel-Universum. Und diejenigen, die auf dem Disney Channel-Tarif aufgewachsen sind, werden Shows wie Hannah Montana That's So Raven Duck Tales und mehr sehen können. Wir sind uns einig, dass Netflix ein breiteres Publikum anspricht, aber Disney hat auch für jeden etwas zu bieten.

6,5% der Umfrageteilnehmer, sowohl bei Netflix als auch bei Disney, gaben an, dass sie ihr Abonnement mit dem früheren

kündigen würden Hier einige interessante Untersuchungen der Bank of America, der Muttergesellschaft des Wertpapierherstellers Merrill Lynch. Laut CNBC nahmen 1.000 Amerikaner an einer Umfrage teil, und 6,5% der Befragten, die sowohl Netflix als auch Disney abonniert haben, gaben an, dass sie beabsichtigen, Netflix fallen zu lassen. Auf dieser Ebene, so die Bank of America, würde der Streamer genügend Abonnenten verlieren, um die Einnahmen negativ zu beeinflussen und die Wall Street in Sorge zu versetzen. Die Analysten Nat Schindler und Justin Post, die die Umfrage durchgeführt haben, sind sich jedoch nicht sicher, ob Netflix so viele Kunden verlieren wird. In ihrem Forschungsbericht sagte das Paar: "Wir sind skeptisch, dass ein Großteil dieser Abwanderung inkrementell ist oder realisiert werden wird. Bloomberg berichtete, dass Netflix am 22.11., 10 Tage nach dem Start von Disney +, keinen Anstieg der Stornierungen verzeichnet hat."

65% der Befragten gaben an, dass Disney + kein Ersatz war für Netflix, während 33% sagten, dass es war. Die Analysten schrieben: "Unsere Umfrage und Unternehmensberichte legen nahe, dass Disney + in den USA erfolgreich eingeführt wurde. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass die meisten frühen Disney + -Nutzer dies nicht als Ersatz für Netflix ansehen. Es ist zwar möglich, dass Disney + inkrementelle Abwanderungen verzeichnet Sieht bescheiden aus und wir sehen in unseren Umfragedaten keine breiten Trendänderungen im Vergleich zum Oktober. "

Mit anderen Worten, beide Dienste können nebeneinander existieren. Dennoch steht Netflix hier unter Druck. Disney hat Netflix in der Preisgestaltung ungewöhnlich unterboten. Disney + bietet eine kostenlose Testversion für sieben Tage mit einer monatlichen Gebühr von 6,99 USD (oder 12 Monate für 69,99 USD). In diesem Preis ist ein Konto enthalten, mit dem bis zu 10 Geräte registriert werden können, von denen jeweils vier gleichzeitig verwendet werden. Und dieser Preis beinhaltet 4K-Streaming. Für ähnliche Funktionen für Netflix ist ein Abonnement erforderlich, das ungefähr 15 US-Dollar pro Monat kostet. Und im April wird der Peacock von NBCUniversal mit bis zu drei Dienstebenen eingeführt. Dies kann eine kostenlose werbefinanzierte Stufe, ein Abonnement für 5 USD / Monat mit begrenzten Anzeigen und eine Stufe für 10 USD / Monat ohne Anzeigen umfassen. Im nächsten Monat wird HBO Max sein Debüt geben und voraussichtlich 15 US-Dollar pro Monat kosten.

Der Wettbewerb unter den Videostreamern ist so hart, dass HBO Max 425 Millionen US-Dollar ausgegeben hat, sodass er exklusiv Friends für fünf streamen kann In fünf Jahren, in denen Peacock 500 Millionen US-Dollar für das Streaming-Recht ausgegeben hat startete das Amt im Jahr 2021. Es ist nicht klar, ob alle diese Video-Streaming-Dienste in der Lage sein werden, unabhängig voneinander im Internet zu überleben langfristig. Alle Streamer haben jedoch genügend finanzielle Unterstützung, um zu sehen, wer zuerst blinkt, und an diesem Punkt möchten wir nicht gegen einen von ihnen wetten.

About AndroidWeltEditor

Check Also

iPhone 12 Pro’s Ceramic Shield doesn’t help against scratches

The iPhone 12 Pro was recently featured on the JerryRigEverything YouTube channel, where it was …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *