Home / Mobile Technologie / Eine Umfrage zeigt, dass Apple-Kunden bereit sind, für ein faltbares Gerät eine höhere Prämie zu zahlen

Eine Umfrage zeigt, dass Apple-Kunden bereit sind, für ein faltbares Gerät eine höhere Prämie zu zahlen

Wie wir Ihnen bereits gesagt haben, arbeitet Apple Berichten zufolge an einem faltbaren 5G-iPad, das bereits im nächsten Jahr eingeführt werden könnte. Nicht, dass die faltbare Nische der Smartphone-Branche einen guten Start hingelegt hätte. Der Royale FlexPai kam Ende letzten Jahres auf den Markt und dieses Jahr waren wir alle gespannt, wie die Verbraucher auf das Samsung Galaxy Fold reagieren würden, das erste faltbare Modell eines großen Herstellers.
Der Start des Geräts war für den 26. April geplant, aber Samsung hat die Veröffentlichung nur wenige Tage vor dem geplanten Start abgesagt. Mehrere Influencer, die Review Units erhielten, beachteten eine Warnung von Samsung nicht und zogen eine Plastikfolie vom Display ab, die den internen Bildschirm beschädigte. Schmutz und Staub drangen durch Öffnungen in den Scharnieren in das Gerät ein, wodurch sich eine Ausbuchtung auf dem internen Display von mindestens einem Gerät bildete und andere Modelle einfach nicht mehr funktionierten. Samsung hat einige Änderungen am Galaxy Fold vorgenommen und letzten Monat angekündigt, dass das Gerät im September auf den Markt kommen wird. Im selben Monat soll auch das Huawei Mate X herauskommen, das durch eine eigene Verzögerung in Mitleidenschaft gezogen wurde. Fotos des nach außen klappbaren Modells in den Händen von Huawei-Chef Richard Yu zeigen, dass es seit seiner Enthüllung im Februar ebenfalls einige Änderungen erfahren hat.

UBS sieht, dass Apple bereits im nächsten Jahr ein faltbares iPad ausliefert, obwohl es einen 2021er vorsieht Markteinführung ist wahrscheinlicher

Obwohl es einen starken Neugierigkeitsfaktor gibt, deutet der Preis für das Galaxy Fold (1.980 USD) und das Mate X (entspricht 2.600 USD, obwohl das Telefon in den USA nicht verkauft wird) darauf hin, dass nur diejenigen mit cash to spend kann sich die ersten faltbaren Geräte der großen Telefonhersteller leisten. Und heute hat CNBC die Ergebnisse einer Umfrage veröffentlicht, die von der Investmentbank UBS durchgeführt wurde. Und es zeigt, dass 33% der Befragten ein Interesse daran haben, ein faltbares Telefon zu kaufen. Aber wie wir gerade betont haben, bleibt der Preis ein Schlüsselfaktor. Laut UBS waren die Umfrageteilnehmer bereit, im Durchschnitt 400 bis 500 US-Dollar mehr als ein normales Mobilteil zu zahlen, um sich ein faltbares Telefon zu schnappen.

Was Apple betrifft, gaben die Befragten an, dass es ihnen nichts ausmacht, etwas mehr für ein faltbares iOS-Gerät auszugeben. Laut UBS sind diejenigen, die normalerweise Apple-Produkte kaufen, mehr am Kauf eines faltbaren Mobiltelefons interessiert und würden für ein faltbares Gerät des Herstellers eine noch höhere Prämie (600 USD) zahlen. Die Analysten des Unternehmens sagen, dass Apple zwar nächstes Jahr eine faltbare Version liefern könnte, die Veröffentlichung jedoch im Jahr 2021 wahrscheinlicher ist. Und in seiner Studie an Kunden sagt UBS, dass Apple eher ein faltbares iPad als ein faltbares iPhone liefert.

UBS merkt auch an, dass China das Land ist, das für faltbare Telefone am empfänglichsten ist, und die Investmentbank sagt, dass dies der Fall ist "Erinnert daran, wie (China) größere Displays ansteuerte" in der Smartphone-Branche. Und während das Galaxy Fold die oben genannten Probleme hatte, sagen die Analysten des Bankhauses, dass es Samsung sein wird, das zumindest in den frühen Tagen diesen Sektor der Branche dominiert. Wie der Research Note zu entnehmen ist, hat Samsung die meisten Patente für faltbare Geräte eingereicht als seine Konkurrenten.

Das UBS-Research-Team stimmt mit anderen Analysten überein, dass der Preis für faltbare Telefone sinken muss, bevor das Segment stärker wird von den Verbrauchern weithin akzeptiert. Dazu müssen die Hersteller die Kosten drastisch senken. Wir sollten darauf hinweisen, dass Motorola voraussichtlich noch in diesem Jahr einen faltbaren Android-Neustart der einst äußerst beliebten Motorola RAZR-Clamshell anbieten wird. Es wird gemunkelt, dass dieses Gerät einen Preis von 1.500 US-Dollar hat, obwohl ein Flaggschiff-Chipsatz nicht zu erwarten ist und sich der interne Bildschirm auf bescheidene 6,5-Zoll-Abmessungen öffnet. Das Galaxy Fold öffnet sich und zeigt ein 7,3-Zoll-Display an, während sich das Mate X zu einem 8-Zoll-Tablet öffnet.

About AndroidWeltEditor

Check Also

Earin announces A-3, 3rd gen. True Wireless earbuds

If you’re new to Earin, you should know that the Sweden-based company was the first-ever …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *