Home / Mobile Technologie / Es wurde bestätigt, dass Google Pixel 4 über Funktionen zum Entsperren des Gesichts und zur Bewegungserkennung verfügt

Es wurde bestätigt, dass Google Pixel 4 über Funktionen zum Entsperren des Gesichts und zur Bewegungserkennung verfügt

Google ist bereit, sich mit den Lecks zu befassen, die bei seinem nächsten Flaggschiff-Telefon im Internet aufgetaucht sind – der Suchmaschinenriese hat sein neues Pixel 4 einige Monate vor dem Start angekündigt, der normalerweise stattfinden wird im Oktober jedes Jahr. Ungeachtet dessen scheint Google die Lücken zu überwinden und hat zwei neue wichtige Funktionen bestätigt, die mit dem neuen Flaggschiff der Pixel-4-Reihe einhergehen sollen.

Zu den neu angekündigten Funktionen gehören: Bewegungssensor und Gesichtsentsperrung. Während das letztere der FaceID-Technologie ähneln soll, die auf dem iPhone X und höher zu finden ist, wird bestätigt, dass das erstere von Project Soli entwickelt wurde, wobei ursprünglich erwartet wurde, dass die ersten Motion Sense-Funktionen auf Google-Smartwatches und -Lautsprechern verfügbar sind ; Dennoch wird es in sein zukünftiges Google Pixel 4-Smartphone vordringen.

Ab Face Unlock wird bestätigt, dass das kommende Pixel 4 einen speziellen Face Unlock-IR-Kamerasensor direkt neben der herkömmlichen Frontkamera enthält. Das heißt, Google wird den zweiten Selfie-Kamerasensor (Weitwinkel) fallen lassen, der letztes Jahr auf Pixel 3-Geräten eingesetzt wurde. Darüber hinaus gibt es eine weitere Face-Unlock-Kamera mit Face-Unlock-Flood-Illuminator, Face-Unlock-Punktprojektor und dem speziellen Soli-Radarchip. Das ähnliche Face Unlock-Setup ist auch bei anderen Zeitgenossen wie Huawei Mate 20 Pro und Apples iPhone X und höher zu sehen, wie bereits erwähnt.

Google empfiehlt dies jedoch im Gegensatz zur Konkurrenz, bei der Benutzer das Telefon abheben und halten müssen Als Winkel zum Entsperren des Geräts verwendet das Pixel 4 Face Unlock die oben genannten Sensoren zusammen mit dem Soli-Radar, das den Sensor proaktiv einschaltet, und Algorithmen, um den Benutzer zu erkennen und das Gerät sofort nach dem Abheben des Telefons zu entsperren. Das Unternehmen ist stolz darauf, dass dies die neue Weiterentwicklung des neuen Pixel-Geräts ist. Darüber hinaus soll die Gesichtsentsperrung in allen Ausrichtungen funktionieren, in denen das Gerät gehalten werden kann, auch auf dem Kopf.

Darüber hinaus kann die Gesichtsentsperrung des Pixel 4-Geräts neben der App-Authentifizierung auch für gesicherte Zahlungen verwendet werden. und am wichtigsten ist, dass die Gesichtserkennung auf dem Gerät selbst gespeichert und verarbeitet wird und nichts in anderen Google-Diensten gespeichert oder verwendet wird. Genauer gesagt, alle Berechnungen, die mit der Gesichtserkennung und Motion Sense durchgeführt wurden, würden auf dem Titan M-Sicherheitschip der kommenden Pixel-Geräte gespeichert.

In Bezug auf Motion Sense hat Google angegeben, dass das Advanced Technology and Projects-Team (ATAP) dies getan hat arbeite seit fünf Jahren am Projekt Soli – einem bewegungsempfindlichen Radar. Soli soll eine Kombination aus kleinen Bewegungsbewegungen und einzigartigen Softwarealgorithmen sein, die dazu beitragen, die darauf gerichteten Gesten zu erkennen. Das Pixel 4 wird dieses neue, von Google entwickelte Radar mit Bewegungserkennung enthalten, mit dem das Gerät mit den Handgesten der Benutzer Songs überspringen, Weckrufe deaktivieren und Anrufe stumm schalten kann. Laut Google sollen diese Gesten mit der Zeit besser werden.

Google wird die neuen Pixel 4-Geräte einschließlich der regulären Variante und der größeren Google Pixel 4 XL-Variante zusammen mit dem mit Spannung erwarteten Android Q voraussichtlich im Oktober dieses Jahres auf den Markt bringen. Mit diesen neuen Funktionen werden die kommenden Pixel-Telefone von den Vorgängern erheblich aufgerüstet. Es wird interessant sein zu sehen, wie die neue Face Unlock-Funktion mit der FaceID-Technologie von Apple mithalten kann.

Und der neue Bewegungssensor scheint wichtiger zu sein als das, was wir bisher gesehen haben Das kürzlich erschienene LG G8 ThinQ mit ähnlichen Bewegungsgesten für die Lautstärkeregelung, das Überspringen von Spuren und der Palm-Scanner für die Authentifizierung. Bleiben Sie mit PhoneRadar in Verbindung, um weitere interessante Updates zu erhalten.

Source

About AndroidWeltEditor

Check Also

Google’s Nearby Share feature will soon let you transfer apps as well

Google released its own peer-to-peer file transfer system – Nearby Share – back in August …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *