Home / Mobile Technologie / Facebook 3D-Fotos: So erstellen und teilen Sie sie!

Facebook 3D-Fotos: So erstellen und teilen Sie sie!

Facebook hat eine coole Funktion, die als "3D-Fotos" bezeichnet wird und die es Ihnen ermöglicht, subtile Verschiebungen in der Perspektive zu sehen, wenn Sie sie anzeigen. Wenn Sie die Fotos in Ihrem Feed gesehen haben, aber noch nie wissen, wie Sie sie erstellen sollen, sind Sie hier genau richtig. In diesem Handbuch erfahren Sie alles, was Sie über die coole Fototechnik wissen müssen.

 Facebook-3D-Fotos

Facebook-3D-Fotos: Was ist das?

3D-Fotos wurden erstmals von Facebook im Oktober 2018 vorgestellt Mit dieser Technologie können Personen mit bestimmten Smartphones mit Doppelobjektivkameras das Tiefenfeld aufzeichnen, wenn sie ein Bild aufnehmen. Diese Tiefendaten können dann von den 3D-Fotos verwendet werden, damit sie so aussehen, als hätten die Bilder eine subtil verschobene Perspektive, wenn sie in der Facebook-App auf einem mobilen Gerät angezeigt werden.

So erklärt Facebook 3D-Fotos:

Mit der Einführung von 3D-Fotos können Sie Ihre Erinnerungen und Momente auf eine neue Art und Weise mit einer unterhaltsamen, naturgetreuen Dimension in News Feed und VR teilen. Mit der Technologie, die die Entfernung zwischen dem Motiv im Vordergrund und im Hintergrund erfasst, erwecken 3D-Fotos Szenen mit Tiefe und Bewegung zum Leben.

Egal, ob es sich um eine Aufnahme Ihres Haustieres, Ihrer Freunde oder eines schönen Ortes aus Ihrem letzten Urlaub handelt. Nehmen Sie einfach ein Foto im Hochformat mit Ihrem kompatiblen Dual-Lens-Smartphone auf und geben Sie es als 3D-Foto auf Facebook frei, wo Sie scrollen, schwenken und neigen können, um das Foto in realistischem 3D zu sehen – als würden Sie durch ein Fenster schauen. [19659008] Facebook 3D-Fotos: Wie kann ich sie anzeigen?

Die großartige Nachricht ist, dass das Anzeigen von 3D-Fotos einfach ist. Alles was Sie brauchen, ist die Facebook-App auf Ihrem Smartphone. Es spielt keine Rolle, welchen Smartphonetyp Sie haben, solange er über einen Beschleunigungsmesser und Kreiselsensoren verfügt – über die praktisch jedes in den letzten 10 Jahren hergestellte Smartphone verfügt.

Öffnen Sie also einfach Ihre Facebook-App und wischen Sie durch Ihren Feed als normal. Sie werden alle 3D-Fotos sofort erkennen, da sich ihre Perspektive leicht verschiebt, wenn sich Ihr Telefon in Ihrer Hand bewegt.

Facebook 3D-Fotos: Wie erstelle und teile ich sie?

 facebook 3d fotos

Bei der Erstellung von 3D-Fotos sind die Dinge etwas kniffliger. Um die erweiterten Bilder zu erstellen, benötigen Sie ein relativ neues Smartphone mit einer Doppellinsenkamera. Dieses Smartphone muss auch einen Porträtmodus unterstützen, der einer der Modi zum Messen von Tiefendaten ist.

Das iPhone 7 Plus, das iPhone 8 Plus, das iPhone X, das iPhone XS und das iPhone XS Max sind alle kompatibel Facebook 3D-Fotos. Android-Geräte mit Dual-Lens-Kameras sollten diese Technologie ebenfalls unterstützen, Ihre Laufleistung kann jedoch variieren.

Solange Sie ein unterstütztes Smartphone besitzen, ist das Erstellen eines 3D-Fotos ganz einfach:

    1. Nehmen Sie zunächst die gewünschten Fotos auf So verwenden Sie den Porträtmodus in der Kamera-App Ihres Smartphones:
    2. Öffnen Sie jetzt die Facebook-App und erstellen Sie einen neuen Beitrag wie gewohnt.
    3. Tippen Sie auf das Symbol mit drei Punkten, um die Beitragsoptionen anzuzeigen.
    4. Tippen Sie anschließend auf „3D-Foto“. Um auf das Portraits-Album Ihres Smartphones zuzugreifen, wählen Sie ein Foto aus und zeigen Sie es in der Vorschau an.
    5. Fügen Sie jetzt bei Bedarf eine Bildunterschrift hinzu und tippen Sie dann auf die Schaltfläche "Teilen". Das Foto wird dann an Ihre Wand gepostet.

Facebook 3D-Fotos: Tipps

Um die bestmöglichen 3D-Fotos zu erhalten, hat Facebook einige Tipps zusammengestellt:

    1. Ebenen erstellen: 3D-Fotos verwenden Tiefenkarten, die mit auf dem iPhone 7+ aufgenommenen "Porträt" -Fotos gespeichert sind. 8+, X oder XS. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Ihr Hauptmotiv drei oder vier Fuß entfernt ist. Um es wirklich zum Platzen zu bringen, sollten Sie versuchen, Szenen mit mehreren Tiefenebenen aufzunehmen, einschließlich etwas im Vordergrund und etwas im Hintergrund – wie eine Aufnahme von Ihre Familie steht auf einem Blumenfeld.
    2. Denken Sie an den Kontrast: Wenn das Motiv Ihres Fotos kontrastierende Farben aufweist, z. B. jemand, der ein blaues Hemd trägt Die Vorderseite einer blauen Wand knallt nicht so stark wie jemand, der eine andere Farbe trägt.
    3. Textur verwenden: Einige Materialien und Motive liefern bessere 3D-Fotos als andere. Sie erzielen die besten Ergebnisse mit Motiven, die eine gewisse Textur aufweisen, feste Kanten aufweisen und nicht zu glänzend sind. Vermeiden Sie transparente Objekte wie durchsichtiges Plastik oder Glas, da diese von Tiefensensoren nicht immer genau erfasst werden.

About AndroidWeltEditor

Check Also

The Samsung Galaxy S21 and many more Android phones are on sale

This may be a great moment to get your hands on a new Android device. …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *