Home / Mobile Technologie / FCC, DOJ kritisieren Staaten für den Versuch, die Fusion von T-Mobile-Sprint zu blockieren

FCC, DOJ kritisieren Staaten für den Versuch, die Fusion von T-Mobile-Sprint zu blockieren

Darauf kommt es an. Der Zusammenschluss von T-Mobile und Sprint im Wert von 26,5 Milliarden US-Dollar stellt eine letzte Hürde dar, die durch eine Klage von 14 Generalstaatsanwälten behoben werden muss. Letztere versuchen, das Geschäft zu blockieren, weil sie befürchten, dass die Reduzierung der Zahl der großen Fluggesellschaften um 25% zu höheren Preisen führen wird. Einige der von den Klägern vorgebrachten Argumente scheinen sich auszudehnen. Dish Network soll Sprint als vierten großen Mobilfunkanbieter ablösen, da es nach dem Abschluss des Zusammenschlusses die Prepaid-Aktivitäten von Sprint (einschließlich Boost und Virgin Mobile) übernimmt, die Kontrolle über einige Frequenzen, Einzelhandelsgeschäfte und mehr als 9 Millionen Abonnenten übernimmt. Es wird auch einen MVNO-Vertrag mit T-Mobile unterzeichnen, der es ihm ermöglicht, 30 Tage nach Abschluss des Sprint-Vertrags einen Mobilfunkdienst anzubieten.

Darüber hinaus scheint die Sorge über höhere Preise angesichts der Aussagen von nicht sinnvoll zu sein Der frühere Sprint-Chef Marcelo Claure sagte, wenn der Zusammenschluss nicht abgeschlossen sei, müsse Sprint die Preise erhöhen und mehr Geld leihen. Bereits durch eine Tonne Schulden belastet, würde eine Aufstockung dieses Haufens das Risiko eines Sprints erhöhen, was uns zu drei großen Carriern zurückbringen würde.

Ironischerweise stimmen die Argumente der Staaten mit denen des FCC und des DOJ überein.

Das Wall Street Journal berichtet, dass der Nicht-Jury-Prozess seine zweite Woche beendet. dass das Justizministerium und die FCC heute Papiere beim Gericht eingereicht haben, die die Klage kritisieren. Dies ist insofern ironisch, als ursprünglich beide Agenturen zu dem Schluss kamen, dass der Zusammenschluss den Wettbewerb in der Branche verringern würde, bis T-Mobile und Sprint bestimmten Konzessionen einschließlich des Deals mit Dish Network zugestimmt haben. Der US-Bezirksrichter Victor Marrero, der diesen Bankprozess leitet, nennt das DOJ "den Elefanten, der nicht im Raum ist". In dem von der FCC und dem DOJ versandten Schreiben heißt es, dass die Anfechtung des Zusammenschlusses durch die Staaten möglicherweise wichtige Vorteile für die Verbraucher blockiert, die beide Agenturen mit den beiden Luftfahrtunternehmen in ihren jeweiligen Vereinbarungen ausgehandelt haben. In dem Schreiben heißt es: "Beide Agenturen bringen eine landesweite Perspektive in ihre Analyse der Transaktion ein, die den Prozessstaaten fehlt."

Die heutige gerichtliche Klage könnte die letzte sein, die Zeugenaussagen enthält. Die abschließenden Argumente werden voraussichtlich nächsten Monat beginnen. T-Mobile strebt eine Fusion mit Sprint an, um die Kontrolle über dessen 2,5-GHz-Mittelbandspektrum zu übernehmen, das für das landesweite 5G-Netz von T-Mobile wichtig ist. Der Mobilfunkanbieter war der erste, der Anfang dieses Monats ein Coast-to-Coast-5G-Netzwerk mit seinem Low-Band-600-MHz-Spektrum auf den Markt brachte. Während die Eigenschaften dieses Bandes Signale umfassen, die sich weiter ausbreiten und Strukturen besser durchdringen, ist es in Bezug auf Kapazität und Datengeschwindigkeit begrenzt. Daher wird T-Mobile auch ein ultra-hohes mmWave-Spektrum verwenden und hofft, das Sprint-Mittelbandsignal hinzufügen zu können. Mit diesem 2,5-GHz-Spektrum kann T-Mobile die in ländlichen Gebieten lebenden Amerikaner besser bedienen. John Legere, CEO von T-Mobile, sagte während des Tests aus, dass Sprints Spektrum es T-Mobile ermöglichen wird, "die gesamte 5G-Kapazität von Standalone-T-Mobile und Sprint zusammen zu verdreifachen". Die Exekutive erklärte, dass T-Mobile in einigen Märkten "die Kapazität in den nächsten zwei bis vier Jahren ausschöpfen wird", wenn der Deal nicht zustande kommt. Während das Mittelbandspektrum in den Staaten schwer zu bekommen ist, erwägt die FCC die Versteigerung von bis zu 280 MHz von Funkwellen im Bereich von 3,7 GHz-4,2 GHz.

Dies alles ist für die EU von großer Bedeutung USA, weil 5G die nächste Generation der drahtlosen Konnektivität ist und zur Schaffung neuer Technologien und Branchen führen wird. Die Länder, die als erste die schnelleren Datenraten nutzen, könnten mit einem wirtschaftlichen Aufschwung belohnt werden.

Auch wenn der Richter gegen die Kläger urteilt, bleibt die Frage offen, ob T-Mobile versuchen wird, den Preis zu senken, für den er zahlen wird Sprint. Der Fusionsvertrag lief aus und im letzten Quartal fügte T-Mobile 754.000 neue Postpaid-Telefone hinzu, während Sprint im gleichen Zeitraum 91.000 solcher Kunden verlor.

About AndroidWeltEditor

Check Also

Samsung trademarks ‘Galaxy Space’; could be for VR headset

Samsung is reported to launch the Galaxy S21 series earlier than in previous years. The …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *