Home / Mobile Technologie / Gegenargument: Nein, Samsung sollte den S Pen auf keinen Fall fallen lassen

Gegenargument: Nein, Samsung sollte den S Pen auf keinen Fall fallen lassen

Dieser Artikel kann persönliche Ansichten und Meinungen des Autors enthalten.

                    
                                            
                    
                    Letzte Woche gab mein Kollege Victor eine Stellungnahme heraus, in der er erklärte, Samsung solle den S Pen zugunsten anderer Upgrades, die für die Galaxy Note-Reihe erforderlich sind, abschaffen. Jetzt sind wir bei PhoneArena ein abwechslungsreiches Team mit unterschiedlichen Vorlieben und Meinungen. Und ich bin zufällig der Meinung, dass Samsung nicht einmal daran denken sollte, den S Pen zu verlieren. Wenn überhaupt, haben ich und viele andere Note-Fans schon seit einigen Jahren gehofft, den S Pen auf anderen Samsung-Handys zu sehen.

Seit ich ihn zum ersten Mal auf dem Galaxy Note 3 ausprobiert habe, habe ich mich auf das Samsung-Stylus-Erlebnis festgelegt Jahrelang war das Galaxy Note Edge mein täglicher Haupttreiber, auf den ich immer zurückkam, nachdem ich ein anderes Telefon überprüft oder getestet hatte. Momentan rocke ich ein Galaxy Note 8, das ich seltsamerweise nicht ersetzen kann, obwohl ich einige Probleme mit dem Gerät habe.
 Das gute alte Note Edge. Das weckt Erinnerungen

Der gute alte Note Edge. Dies weckt Erinnerungen

Was macht den S Pen für einen Note-Fan so besonders?

1. Identität

Dies ist zwar nicht der wichtigste Punkt, aber ich denke, es ist der Punkt, der am meisten hervorsticht und der für den Anfang gut ist. Allzu oft beschweren wir uns, dass die heutigen Telefone alle gleich aussehen, dasselbe tun und dass es von Produkt zu Produkt an Vielfalt oder Identität mangelt. Die Galaxy Note-Linie ist jedoch dank des S-Pens einzigartig. Dank des Wacom-Digitalisierers unter dem Bildschirm des Note ist das Samsung Stylus-Erlebnis von keinem Smartphone zu übertreffen. Von der Zeigergenauigkeit über die Druckstufen bis hin zur unglaublich guten Handflächen- / Handabweisung.

 Widerlegung: Nein, Samsung sollte den S-Stift auf keinen Fall fallen lassen.

Das fand ich immer lustig, da Samsung im Grunde große Telefone populär machte Mit der Note-Linie haben auch eine Menge chinesischer Hersteller begonnen, ihre großen Telefonmodelle "Note" zu nennen. Aber sie sind keine Notiz … Ihnen fehlt buchstäblich das, was dem Galaxy Note seinen Namen gibt – die Fähigkeit, es als kleinen Notizblock zu verwenden!

2. Der S Pen nimmt viel Platz ein. Also was?

 Mit freundlicher Genehmigung von iFixit
Einer der Gründe gegen den S Pen ist, dass er zu viel Platz im Gerät beansprucht, was beispielsweise zum "besseren" Erweitern des Akkus verwendet werden kann. Zum einen verfügt das Galaxy Note 9 bereits über einen recht großen 4.100-mAh-Akku. Ja, es ist keine Powerbank-ähnliche Zelle, aber sie ist immer noch ziemlich großzügig. Und das Telefon ist perfekt in der Lage, Ihnen ausreichend Zeit für den Bildschirm zu geben und trotzdem bis zum Zubettgehen zu überleben, wenn es auf dem Nachttisch aufgeladen werden kann. Komm schon, 90% der Telefone müssen nachts aufgeladen werden – das ist ein Teil des Alltags. Selbst wenn Sie das Nachfüllen nachts vergessen, können Sie dank des Samsung Fast Charge-Steckers für eine minimale Zeitspanne eine Menge Ladung nachladen.
Und wenn Samsung theoretisch die Batterie entfernt S Stift und erweitert den Akku, wie viel größer wäre das eigentlich? Vielleicht kann es bis zu 5.000 mAh erreichen … das ist ein "whoop-de-doo". Gleicher Unterschied.

3. Wofür wird es verwendet?

 Gegenargument: Nein, Samsung sollte den S-Stift auf keinen Fall fallen lassen.

Nun macht Victor eine Menge klarer Aussagen über die Funktionen und die tatsächliche Verwendung des S-Stifts. Seien wir hier fair: Wenn Sie in der Lage sind, einen Teil Ihres Bildschirms zu markieren, GIF-Dateien aufzunehmen, zu vergrößern oder Text zu übersetzen, können Sie dies ganz einfach mit Fingertipps und Ziehen tun. Für diese Aktionen ist der S-Stift nicht unbedingt erforderlich. Dies sind einige Funktionen, die Samsung dort eingebaut hat, damit es etwas gibt, mit dem der S Pen vermarktet werden kann, da stimme ich zu. Die meisten davon wurden später in die Galaxy S-Reihe aufgenommen.

Aber das macht den S Pen bei seinen Hauptaufgaben nicht schlechter: Notizen von Hand machen, Fotos und Screenshots markieren und als Zeiger auf Websites verwenden , und ja, sogar kleine Zeichnungen machen, entweder zum Spaß oder um sie später zu einem größeren Projekt hinzuzufügen.

Lassen Sie es uns dann aufschlüsseln.

Notizen per Hand auf einem Telefon machen? Ja, ich stimme vielen Menschen zu finde das lächerlich. Und sie könnten Recht haben – die virtuelle Tastatur ist oft schneller und bequemer. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass das Aufschreiben von Dingen mit der Hand seinen Platz und seine Verwendung hat.

Zum einen ist das Aufschreiben von Dingen mit der Hand eine bessere Übung für Ihr Gehirn. Mehrere Studien haben gezeigt, dass es Ihr motorisches Gedächtnis aktiviert und alles, was Sie aufschreiben (anstatt es abzutippen), eine bessere Chance hat, in Ihrem Langzeitgedächtnis zu bleiben. Lassen Sie mich hier eine Sekunde innehalten und sagen, dass ich erkenne, dass dies ein äußerst ausgeklügeltes Argument ist. Tatsächlich bevorzuge ich es jedoch, Notizen zu machen, wenn ich mich in der Anfangsphase eines neuen Projekts befinde. Songtexte oder Akkorde zum Beispiel. Oder eine Idee für ein Videoprojekt. Ich öffne einfach eine Notiz und beginne, Dinge nach dem Zufallsprinzip zu schreiben, Wörter zu unterstreichen, seltsame Symbole auf jede Art und Weise zu schreiben und im Allgemeinen ein Durcheinander einer Notiz zu erzeugen, das nur ich lesen kann. Aber es ist ein kreativer Prozess, der mit einem Note-Telefon viel einfacher wird. Sie müssen sich keine Sorgen um Notizbücher, Papierbögen und verlorene Sachen machen. Auf die Notizen-App kommt es an.

 Widerlegung: Nein, Samsung sollte den S-Stift auf keinen Fall fallen lassen.

Dinge markieren – das ist jetzt ein Kinderspiel. Es passiert zwar nicht jeden Tag, aber manchmal muss ich einen Screenshot oder ein aktuelles Bild von etwas machen und es herumschreiben. Vielleicht etwas Wichtiges unterstreichen oder Maße teilen. Sicher, es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, aber das Zeichnen über ein Bild mit dem S-Stift ist eine der einfachsten und unterhaltsamsten Möglichkeiten.

Digitale Signaturen – in sehr seltenen Fällen wurden gebeten, ein PDF digital zu signieren. Wenn das passiert, bin ich sehr froh, einen S-Stift zur Hand zu haben, anstatt umständlich zu versuchen, etwas mit dem Finger zu signieren.

 Widerlegung: Nein, Samsung sollte den S-Stift auf keinen Fall fallen lassen.

Surfen im Internet – Im Jahr 2019 wurden eine Vielzahl von Websites für den mobilen Einsatz optimiert. Und viele haben es nicht getan. Der Cursor des S-Stifts (der sich über dem Display befindet) kann als Mauszeiger verwendet werden, und der Stift selbst kann für präzisere Berührungen verwendet werden, was mein Surferlebnis unzählige Male verbessert hat.

Zeichnen? Während Ich habe zugestimmt, dass Sie ein Note-Telefon nicht für ein komplettes Meisterwerk verwenden können. Sie können immer noch darauf skizzieren. Die PenUP-App, die mit benutzergenerierten Inhalten bis zum Rand gefüllt ist, ist ein Beweis dafür. Eigentlich kratz das. Das Surfen in der PenUP-App zeigt einige wirklich unglaubliche Werke. Zugegeben, einige davon wurden wahrscheinlich auf einem Galaxy Tab S-Tablet hergestellt. Unterm Strich ist das Zeichnen mit dem S-Stift immer noch machbar, auch wenn es nicht für sehr ernsthafte Arbeiten ist. Und einige Leute tun das gern zu Erholungszwecken.

 Samsung PenUP wird stark

Samsung PenUP wird stark

4. Abschließend

About AndroidWeltEditor

Check Also

Jumpstart your coding career in 2021 with this massive eLearning bundle

Mobile apps have become so ubiquitous that we almost take them for granted. However, those …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *