Home / Mobile Technologie / Gewinner und Verlierer der Woche: Facebook-Datenelend und Siris Dominanz

Gewinner und Verlierer der Woche: Facebook-Datenelend und Siris Dominanz

Diese Woche war wieder viel los in der Technologiewelt. Von Gerüchten über neue Smartphones bis hin zu einer Fusion der drei großen: Apple, Google und Amazon hatten wieder gute und schlechte Nachrichten. Aber in unserem wöchentlichen Artikel zeigen wir Ihnen die größten Gewinner und Verlierer von allen.

Der Gewinner dieser Woche: Siri!

Ein digitaler Assistent ist der Gewinner der Woche. Siri ist der am weitesten verbreitete Assistent und laut einer Marktanalyse von Futuresource der Marktführer. Dies ist etwas überraschend, wenn man sich den Markt in den letzten Monaten ansieht. Amazons Alexa und Googles Assistent belegen nur den 3. und 4. Platz in der Rangliste. Cortana liegt dazwischen.

Aber warum ist das so? Amazon und auch Google drängen ihre Assistenten viel auf den Markt, indem sie die Preise für ihre intelligenten Lautsprecher senken. Android ist zudem Träger beider Assistenten. Eigentlich sollten die beiden Assistenten die Marktmacht der beiden Computerhersteller längst gebrochen haben. Aber sie sind weit davon entfernt.

 Homepod White Shelf
Der HomePod von Apple. / © Apple
 

Mit der Vorinstallation von Cortana unter Windows 10 verfügt Microsoft über einen Vertriebskanal, der nicht nur neue Geräte, sondern praktisch alle Windows-PCs aus früheren Jahren umfasst. Damit steigt der Marktanteil von Microsoft bei digitalen Assistenten mit Cortana auf satte 22 Prozent. Bei Apple ist die Verbreitung sogar noch offensichtlicher. Aufgrund der Tatsache, dass sogar alte iPhones wie das iPhone 5 Siri in sich tragen und vor allem, dass Apple es geschafft hat, die digitale Stimme in alle seine eigenen Produkte zu integrieren, liegt der Marktanteil bei starken 35 Prozent. Zum Vergleich: Googles Assistent liegt bei 9 Prozent, Amazons Alexa bei 4 Prozent.

Aber wie steht es mit der Nutzung …

Verbreitung bedeutet jedoch nicht dasselbe wie Nutzung. Die Analyse erklärt nicht, wie hoch der Gesamtverbrauch der Assistenten ist. Hier kann das Ergebnis ganz anders aussehen. Hauptsächlich, weil die verbale Kontrolle hauptsächlich im Smart Home und weniger im mobilen Bereich eingesetzt wird. Es ist möglich, dass sich die Zahlen bei der Verwendung stark unterscheiden. Trotzdem kann Siri vorerst auf dem Siegerpodest stehen. Nicht einmal Microsoft mit Windows 10 und Google mit Android können eine so weite Verbreitung bewältigen.

Verlierer der Woche: Facebook und das neueste Datenleck

Mein Verlierer der Woche ist Facebook. Einmal mehr sind Millionen von Benutzerdaten verloren gegangen. Wieder muss man sich fragen, wie ein solches Unternehmen, dessen größtes Kapital die Benutzerdaten sind, so sorglos mit dieser Ressource umgeht.

Natürlich sind die Kunden selbst schuld. Vor allem diejenigen, die ihre Daten nicht durch die Datenschutzeinstellungen vor dem Blick von Fremden verbergen möchten, sollten sich nicht wundern, wenn Ihre Namen, Telefonnummern und Co. im Internet frei zugänglich werden. Die Tatsache, dass Facebook selbst eine Kampagne einsetzt, um auf genau diese Einstellung aufmerksam zu machen, ist lobenswert, aber ich kann verstehen, warum sich viele Benutzer nicht in der Lage fühlen, dieses Durcheinander von Einstellungen zu verwenden. Zum anderen ist es nicht nachvollziehbar, dass der Umgang vieler Nutzer mit Daten ihrer eigenen Kinder oder Partner und Dritter häufig völlig aus dem Ruder läuft.

 Facebook 04
Facebook hat wieder Probleme mit dem Schutz von Nutzerdaten . / © Tintentropfen / Shutterstock
 

Facebook ist aber keine Privatperson, Facebook hat das Web, wie wir es kennen, stark beeinflusst, begleitet seit seiner Kindheit eine ganze Generation und hat eine Marktmacht wie kaum ein anderes Unternehmen auf dem jeweiligen Gebiet. Das Unternehmen verwaltet Milliarden von Menschen und Billionen von Daten, Bildern und Videos. Ich frage mich, wie ein solches Unternehmen dazu gekommen ist, obwohl es sein Kerngeschäft so schlecht gemacht hat. Vor allem schadet ein solches Datenleck nicht nur den Nutzern selbst, sondern auch Facebook selbst muss ein verstärktes Interesse daran haben, die Daten seiner Nutzer zu schützen. Zum einen verdient es mit genau diesen Daten sein Geld, zum anderen ist der Bildverlust immens.

Geht das noch viel länger?

Die Plattform hat die sehr junge Nutzergruppe zumindest teilweise bereits verloren . TikTok, Snapchat und Instagram (ja, diese Plattform gehört zur Facebook-Gruppe) sind bei jungen Leuten beliebter, und ein 13-Jähriger sagte mir kürzlich: "Was soll ich auf Facebook machen?" Aber Facebook verliert nicht nur die Jungen, sondern auch die datenempfindlichen. Hinzu kommt ein mutiges Eingreifen gegen gefälschte Nachrichten und Propaganda (in Deutschland), insbesondere aus dem nur staatlich durchgesetzten Randbereich der Gesellschaft.

Insgesamt fühlt man sich bei Facebook Wie in einer Vitrine eines Datensammlers sind die jungen Leute nicht da und der Ton und die Höhe des Inhalts sind nervenaufreibend. Wenn sich an diesem Cocktail nicht viel ändert, wird Facebook bald einer der Verlierer in der Internetgeschichte sein.

About AndroidWeltEditor

Check Also

Apple’s latest iPad Air, several Samsung Galaxy Watches and more are on sale today

We start today’s deals with the latest Apple iPad Air. The WiFi-only version with 64GB …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *