Home / Android Nachrichten / Huawei gegen die USA: Wie ist es dazu gekommen?

Huawei gegen die USA: Wie ist es dazu gekommen?

Wenn wir die Geschichte ein wenig zurückspulen, hätten wir den Lauf der Ereignisse zwischen Trump und Huawei (fast) vorwegnehmen können. In der Tat hat der amerikanische Präsident das chinesische Unternehmen schon seit einiger Zeit im Auge und es hat sich kürzlich zu einem nationalen Notfall entwickelt, um US-amerikanische Computernetzwerke vor "ausländischen Gegnern" zu schützen. Sehen wir uns die Fakten an, um die Gegenwart zu verstehen und zu antizipieren, wie sich diese Geschichte in Zukunft entwickeln wird.

Jede Geschichte hat einen Anfang

 Trumpf
Washington warnt seit mehr als einem Jahr vor Huawei. CNN © CNN
 

Wenn Trump einen Befehl unterzeichnete, der amerikanischen Telekommunikationsunternehmen verbot, ausländische Geräte zu verwenden, und sich damit gegen China und insbesondere gegen Huawei richtete, hat dies einen guten Grund. Und dahinter stecken Tatsachen. Das Katz-und-Maus-Spiel zwischen der chinesischen Firma und dem amerikanischen Präsidenten hat letzte Woche nicht begonnen.

Februar 2018: Beginn eines Konflikts

In der Tat, wenn wir auf den Beginn des Konflikts zwischen den Vereinigten Staaten und Japan zurückkommen Huawei, wir kommen im Februar 2018 an, um genau zu sein am 13.. An diesem Tag haben Beamte des FBI, der CIA und der NSA vor dem Senatsausschuss den Amerikanern ernsthaft davon abgeraten, Huawei- und ZTE-Produkte zu verwenden.

 fbi-Abzeichen
Der FBI-Direktor selbst warnt vor Huawei. Wikimedia Commons
 

Chris Wray, Direktor des FBI, warnte vor der massiven Ankunft von Huawei auf amerikanischem Territorium, wodurch China die US-Telekommunikationsinfrastruktur mit nicht nachweisbarer Spionage beeinflussen oder sogar kontrollieren konnte. Wie? Mit 5G arbeitet Huawei intensiv an einer Technologie, die der Nationale Sicherheitsrat als Bedrohung ansieht.

Dezember 2018: Verhaftung des CFO von Huawei

Sie beginnt am 1. Dezember in Vancouver, Kanada, wo der CFO Meng Wanzhou, Die Tochter des Gründers von Huawei wird verhaftet. Sie steht im Verdacht, gegen die US-Sanktionen gegen den Iran verstoßen zu haben, als sie Handelsabkommen mit dem osteuropäischen Land für Huawei geschlossen hat. Donald Trump forderte daraufhin ihre Auslieferung in die USA, um vor Gericht gestellt zu werden.

 Meng Wanzhou 1280
Meng Wanzhou wird in Vancouver festgenommen. Die US-Regierung beantragt ihre Auslieferung © Huawei
 

Januar 2019: Das US-Justizsystem gegen Huawei

Im Januar nehmen die Spannungen zu. Am 16. Januar eröffnet die amerikanische Justiz ein Strafverfahren gegen Huawei und am 28. Januar werden 23 Anklagepunkte bekannt gegeben. 13 von ihnen betreffen Meng Wanzhou und den Verdacht auf Bank- und E-Betrug gegen Huawei, um die bereits erwähnten US-Sanktionen gegen den Iran zu umgehen.

Das chinesische Unternehmen wird auch Industriespionage und Betrug vorgeworfen. Lassen Sie mich erklären: Das chinesische Unternehmen wird zunächst beschuldigt, die Technologie von T-Mobile USA, "Tappy", den Roboter, der die Gesten der menschlichen Hand zum Testen von Smartphones reproduziert, gestohlen zu haben, und zweitens die schwierigen finanziellen Beziehungen zu seinen beiden Tochterunternehmen SkycomTech und Huawei Device USA.

März 2019: Der chinesische Riese antwortet.

Huawei ist nicht der Typ, der Dinge nur passiv geschehen lässt. Aus diesem Grund reichte das Unternehmen am 7. März eine Beschwerde gegen die US-Regierung ein. Sie wirft letzteren vor, es einer amerikanischen Verwaltung oder Firma, die mit ihr zusammenarbeitet, aus Gründen der nationalen Sicherheit ohne Begründung untersagt zu haben, Geräte oder Dienstleistungen von Huawei zu erwerben. Das Unternehmen prangert damit den Rufschaden an.

Mai 2019: Das Drama eskaliert

Im Mai dieses Jahres haben sich die Dinge ernsthaft beschleunigt …

15. Mai 2019

Donald Trump unterschreibt einen Erlass, der amerikanischen Telekommunikationsunternehmen offiziell die Zusammenarbeit mit chinesischen Unternehmen, darunter natürlich Huawei, untersagt.

 Der Mai 2019 markiert den Beginn des Embargos gegen Huawei. © Tintentropfen / Shutterstock.com
 </figcaption></figure>
<h4 style= 16. Mai 2019

Huawei gab daraufhin bekannt, dass es sich um eine rechtswidrige Maßnahme der amerikanischen Regierung handelt. Das chinesische Unternehmen erklärt, dass eine Verhinderung des Handels mit seinen Geräten in den USA "die USA nicht sicherer oder stärker machen wird, sondern nur dazu dient, die USA auf minderwertige, aber teurere Alternativen zu beschränken und die USA beim 5G-Einsatz zurückzubleiben und letztendlich die Interessen von US-Unternehmen und Verbrauchern verletzen. "

19. Mai 2019

Viele amerikanische Unternehmen kündigen die Beziehungen zu Huawei, wie Google, Qualcomm und Intel.

 Amirul Hakim Bin Baharin shutterstock 1402300823
Google beendet seine Geschäftsbeziehung mit Huawei. © Amirul Hakim Bin Baharin / Shutterstock.com
 

22. Mai 2019

Vier britische und japanische Betreiber haben angekündigt, den Verkauf von Huawei-Smartphones einzustellen. Der Grund? Wenn diese Smartphones keine amerikanische Technologie mehr an Bord haben (Google, Qualcomm-Chips), verlieren sie an Wert und Popularität. ARM, das die ARM-Architektur entwickelt und lizenziert, die in den Prozessoren praktisch aller Smartphones auf dem Markt verwendet wird, hat auch seine Geschäftsbeziehung mit Huawei abgebrochen.

23. Mai 2019

Dann ist es an Panasonic, die Beziehungen zu Huawei zu brechen . Das japanische Unternehmen stellt den Handel seiner Produkte mit dem chinesischen Unternehmen ein.

Ist Huawei ein Kollateralschaden durch den US-China-Handelskrieg?

Es ist ein großer Klassiker, eine Geschichte, die immer wieder wiederholt wird: Wer leitet das? Welt? Und bei der Weltherrschaft geht es natürlich um Wirtschaft. Warum ist Trump dann wütend? Wahrscheinlich, weil er befürchtet, dass die USA ihre Machtposition im Handel verlieren könnten.

 Washington USA 4
Das Oval Office kündigte 2018 mehrere Zollerhöhungen an. © Orhan Cam / Shutterstock
 

Wenn wir in der Geschichte etwas weiter zurückgehen, kommen wir im Januar 2018 an. Zu diesem Zeitpunkt kann man sagen, dass der chinesisch-amerikanische Handelskrieg begonnen hat. Darüber hinaus erhebt Trump Zölle auf die Einfuhr von hauptsächlich in China hergestellten Produkten wie Waschmaschinen und Sonnenkollektoren.

Warum eine solche Entscheidung? China exportiert eindeutig mehr in die USA als Onkel Sams Land in das Reich der Mitte. Der Unterschied ist beträchtlich: 375 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017, ein Wert, der 2018 auf 378,73 Milliarden US-Dollar ansteigt. Daher haben die USA 2018 zahlreiche Dekrete zur Erhöhung der Einfuhrsteuern in ihrem Hoheitsgebiet unterzeichnet.

Dann stellen sich aber mehrere Fragen: Lässt sich China durch den Huawei-Fall wühlen? Kann es zum Beispiel ein solches Embargo gegen Apple verhängen? Können solche wirtschaftlichen Belastungen zu einer Art kaltem Krieg führen? Viele Fragen wie diese werden wahrscheinlich in den kommenden Monaten oder Wochen beantwortet.

Und was halten Sie von dem entstehenden Handelskrieg?

About AndroidWeltEditor

Check Also

New Acer Chromebooks for students bring 4G LTE and 20-hour battery life

Acer’s been cranking out the Chromebooks recently, including the Ryzen-powered Acer Chromebook Spin 514 that …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *