Home / Mobile Technologie / iPad Pro 2018 Review – Tablet, Laptop-Ersatz oder beides?

iPad Pro 2018 Review – Tablet, Laptop-Ersatz oder beides?

Wir überprüfen 2018 das größte Tablet im Jahr 2019

Als Apple Ende letzten Jahres das glänzende neue iPad Pro auf den Markt brachte, ging es um die Verwischung der Grenzen zwischen Tablet und Laptop. Mit seinem leistungsstarken Bionic A12X-Prozessor ist dieses iPad eine echte Herausforderung für die besten Laptops auf dem Markt, und viele andere Tablets sind schon beinahe zu dem Traum eines All-in-One-Geräts geworden, das Ihnen unnötige Anstrengungen erspart Beim Kauf eines Tablets und eines Computers ist das iPad Pro das wohl aggressivste Spiel von Apple für diesen Markt. Kann es dem Hype wirklich gerecht werden? Kann ein iPad Ihren Laptop vollständig ersetzen? Wir werden es herausfinden…

iPad Pro 2018 Review: Design & Display

Das iPad Pro ist in den Bildschirmgrößen 11 Zoll und 12,9 Zoll erhältlich und eine der drastischsten Designänderungen, die Apple an Apple vorgenommen hat iPad Linie in Jahren. Die angenehm abgerundeten Kanten, die durch flache Seiten und rechtwinklige Ecken ersetzt werden, sind verschwunden und erinnern an das iPhone 4 und 5. Es ist ein Designwechsel, der in gewisser Hinsicht Sinn macht – es sieht auffällig und professionell aus -, aber nicht in Andere; Die Ergonomie ist vermutlich schlechter, da abgerundete Kanten die Handhabung eines Tablets über einen längeren Zeitraum erleichtern (was jedoch nur unsere persönliche Präferenz sein kann).

Apple hat die berühmte Home-Taste des iPad Pro überflüssig gemacht und verwendet stattdessen Face ID um das Gerät zu sichern – genau wie das iPhone X, XS und XR. Es ist nicht so irritierend, wie Sie vermuten, und wir haben festgestellt, dass Face ID genauso gut funktioniert wie auf unserem Telefon. Dies ist bemerkenswert, wenn Sie bedenken, dass Sie häufig weiter vom iPad entfernt sind als bei der Verwendung Ihres Mobilteils.

Der 3,5-mm-Kopfhöreranschluss und der Blitzanschluss sind ebenfalls nicht mehr vorhanden. Stattdessen verfügt das iPad Pro über USB-C, eine großartige Neuigkeit. Dies bedeutet nicht nur, dass das Gerät über Ladekabel anderer Hersteller als Apple aufgeladen werden kann (wenn Sie ein Android-Telefon besitzen, ist dies eine großartige Nachricht), sondern auch, dass alle Arten von USB-C-Geräten angeschlossen werden können. Sie können eine Tastatur anschließen und es funktioniert einwandfrei. Sie können auch drahtlose Ladestationen anschließen und Ihr Telefon aufladen. Das USB-C-Ökosystem wächst ständig, und Sie können davon ausgehen, dass dieser Port immer nützlicher wird.

Der große Nachteil ist in diesem Fall nicht die Hardware, sondern die Software, die Sie nicht erweiterbar verwenden können Speicher auf dem iPad Pro. USB-Sticks und SSD-Speicher sind ein Kinderspiel. Das iPad weigert sich einfach, zu bestätigen, dass es angeschlossen ist. Es ist eine echte Schande, da es das iPad Pro daran hindert, das zu tun, was Apple Ihnen sagt: Ersetzen Sie Ihren Computer.

Der Liquid Retina-Bildschirm des iPad Pro ist ein echtes Highlight. dank seiner 120Hz Bildwiederholfrequenz. Sich einfach auf der Benutzeroberfläche zu bewegen ist so glatt wie Seide und alles sieht absolut fantastisch aus. Es ist eines der unterhaltsamsten Bildschirme, die wir seit geraumer Zeit gesehen haben.

iPad Pro 2018 Review: Software

Wenn Sie das iPad Pro als Standard-Tablet behandeln, haben Sie kaum Grund zum Murren. iOS basiert auf fingerbasierter Steuerung, und das Streichen und Tippen auf diesen riesigen Bildschirm ist eine Freude. Videos sehen gut aus, Apps lassen sich schnell laden und das iPad funktioniert besser als jedes andere von Apple entwickelte Produkt.

Aber das ist das Problem. Apple versucht, so viel mehr als nur ein Tablet aufzustellen – es soll Ihren Laptop ersetzen. Dort, wo die Dinge etwas schwierig werden, da das iOS-App-Ökosystem einfach nicht dort ist, wo es sein muss, damit dies geschieht. Wenn Sie viel schreiben und Cloud-basierte Suiten wie die von Google verwenden, kommen Sie gut zurecht (insbesondere, wenn Sie in die hervorragende Tastaturtasche investieren). In dem Moment, in dem Sie etwas Intensives tun müssen, fragen Sie sich jedoch, warum Sie das ganze Geld für ein Tablet und nicht für einen richtigen Laptop ausgegeben haben.

Die Dinge verbessern sich – wir bekommen dieses Jahr zum Beispiel eine iPad-Version von Photoshop – aber Sie sind immer noch in vielerlei Hinsicht ärgerlich begrenzt. Der Mangel an Unterstützung für Wechselmedien wurde bereits angesprochen. Es gibt jedoch eine Reihe weiterer Probleme, die das iPad Pro daran hindern, Ihren Laptop als Arbeitsgerät ernsthaft in Frage zu stellen.

iPad Pro 2018 Review: Leistung

Der von Apple hergestellte A12X-Chipsatz, der sich im Herzen des iPad Pro befindet, ist ein Biest. Es misst tatsächlich bessere Benchmarks als einige der jüngsten MacBooks von Apple. Während unserer gesamten Zeit mit dem Produkt sind wir nicht auf Leistungseinbußen gestoßen. Es handhabte Apps, Spiele, Videos und alles andere mit Leichtigkeit. In Bezug auf das Benutzererlebnis ist es viel flüssiger und nahtloser als beispielsweise die Verwendung eines MacBook 2018.

Wenn Sie nur iPad-ähnliche Aufgaben ausführen möchten, werden Sie sich darüber freuen. Wie wir bereits gesagt haben, wird es schwieriger, das iPad Pro so zu machen, dass es sich eher wie ein Laptop verhält, aber das wird nicht jeder tun – und wenn es darum geht, YouTube zu schauen, E-Mails zu schreiben, im Internet zu surfen und Wenn man Spiele spielt, kann man sich kaum eine bessere Möglichkeit vorstellen, all diese Dinge zu tun – jedenfalls nicht innerhalb des iOS-Ökosystems. Da es leistungsstark genug ist, um mit vielen hochmodernen Laptops mithalten zu können, besteht kaum die Gefahr, dass es in zwölf Monaten hoffnungslos veraltet ist. Apple unternimmt auch bedeutende Schritte, um einige der ärgerlicheren Mängel von iOS in Bezug auf das iPad zu überwinden, und Apps wie Photoshop werden einen großen Beitrag dazu leisten, das iPad aus Sicht der Produktivität noch attraktiver zu machen

Das iPad Pro wäre kein iPad, wenn es nicht jede Menge beruhigend teures Zubehör zu kaufen gäbe, und die Schlagzeile muss der Apple Pencil der zweiten Generation sein. Diesmal wird der Akku nicht über die Ladestation aufgeladen, sondern über eine Magnetverbindung an der Seite des iPad Pro befestigt. Es ist eine brillante kleine Berührung, und der Magnet ist so stark, dass wir uns nie in Gefahr fühlten, ihn zu verlieren.

Der Bleistift selbst ist auch ziemlich gut und überwindet fast die Tatsache, dass Sie immer noch keine Maus verwenden können das iPad trotz dieses USB-C-Anschlusses. Offensichtlich ist der Bleistift mehr auf künstlerische Typen ausgerichtet und wird bei Photoshop in diesem Jahr seine volle Wirkung entfalten, aber im Moment ist er ein sympathisches, wenn auch recht teures Accessoire. £ 120 sind für die meisten Menschen keine große Veränderung.

Ansprechender ist die Tastaturabdeckung, deren Verwendung eine echte Freude ist. Es wird über eine Reihe von Magneten am iPad Pro befestigt und schützt den Bildschirm im geschlossenen Zustand vollständig. Sie können es öffnen und als Ständer verwenden, mit dem zusätzlichen Vorteil einer vollständigen Tastaturschnittstelle. Die Tasten sind gewöhnungsbedürftig, aber es ist überraschend, wie schnell Sie sich anpassen. Wenn Sie das iPad Pro mit der Tastatur verwenden, um E-Mails in einem Coffee-Shop abzutippen, scheint dies am ehesten ein echter Ersatz für Ihren sperrigen Laptop zu sein.

iPad Pro 2018 Review: Urteil

Das erste Aufnehmen des iPad Pro ist eine beeindruckende Erfahrung. Es ist aus rein ästhetischer Sicht ein fantastisches Gerät – alle Bildschirme und superdünn -, in das Sie sich hoffnungslos verlieben können. Als Tablet ist es vielleicht die beste Option, die es derzeit gibt – nicht, dass es natürlich noch viele andere Alternativen gibt, da Apple diesen Marktsegment heutzutage für sich allein hat.

Der Stromverbrauch ist bemerkenswert Eine großartige Plattform zum Spielen, Browsen, Ansehen von Videos und vielem mehr. Sogar das iOS-App-Ökosystem verbessert sich, und große Namen wie Adobe möchten ihre wichtigsten Apps bald auf das Tablet bringen. Wenn Sie bereits ein iPad-Liebhaber sind, gibt es keinen Grund, warum Sie sich nicht auch in dieses Modell verlieben werden.

Das große Problem ist, wenn Sie das iPad Pro als Ersatz für einen herkömmlichen Laptop verwenden – etwas, das Apple beibehält Push für jede Hardware-Revision. Das iPad Pro mit Tastaturcover und Apple Pencil ist zwar ein erstaunlich elegantes Werkzeug für kreatives Design und allgemeine Produktivität, aber noch nicht ganz fertig. Sie können keine Maus verwenden, es gibt keine Möglichkeit, den Speicher zu erweitern, und iOS ist immer noch zuerst auf Smartphones und dann auf Tablets ausgelegt.

Dann fallen die Kosten an. Selbst das billigste 11-Zoll-Modell kostet mehr als 700 GBP, und das bei 64 GB Speicher und ohne Mobilfunkverbindung. Wenn Sie das optionale Zubehör hinzufügen, sehen Sie den Preis eines vernünftigen Laptops. Dennoch ist das iPad Pro der bislang beste Versuch von Apple, diese beiden Produkte zu einem Produkt zusammenzuführen. Wenn Sie es sich leisten können, bleibt dies ein solider Kauf. R

About AndroidWeltEditor

Check Also

These are the best Samsung deals for Black Friday

Well, we have already taken a look at some of the best Samsung deals available …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *