Home / Mobile Technologie / Medienunternehmen nutzte eine ausgeklügelte Methode, um Google beim Kopieren seiner Arbeit auf frischer Tat ertappen zu lassen

Medienunternehmen nutzte eine ausgeklügelte Methode, um Google beim Kopieren seiner Arbeit auf frischer Tat ertappen zu lassen

Haben Sie jemals eine Google-Suche nach Texten für ein bestimmtes Lied durchgeführt? Ein Unternehmen namens Genius Media Group möchte, dass Sie auf den Link von Search zu seiner eigenen App klicken. Wie das Wall Street Journal gestern berichtete, ist Genius verärgert über die Alphabet-Einheit und behauptet, dass der Datenverkehr auf seiner Website abnimmt, da Google die vollständigen Songtexte direkt auf seiner eigenen Plattform veröffentlicht. Darüber hinaus behauptet Genius, dass Google einige der Texte direkt von der Genius-Website entnimmt.

Vor zwei Jahren und erneut im April letzten Jahres sandte Genius Briefe an Google, in denen das Unternehmen beschuldigt wurde, seine eigenen Lyrik-Transkriptionen gestohlen zu haben. Das Journal konnte einen Blick auf den letzten Brief werfen, in dem es heißt, dass die Verwendung von Genius 'eigenen Transkriptionen durch Google nicht nur gegen die Nutzungsbedingungen, sondern auch gegen das Kartellrecht verstößt. Diese scheinen sich mit Worten zu streiten, und innerhalb von Google herrschte zweifelsohne das selbstgefällige Gefühl, dass in keiner anderen Weise festgestellt werden konnte, ob der Technologieriese die Transkriptionen von Genius gestohlen hat. Was Google jedoch nicht wusste, war, dass Genius innerhalb der Transkriptionen einen Code platziert hatte.

Ab 2016 nahm Genius leise eine kleine, aber wichtige Änderung an einigen Songtexten auf seiner Website vor. Es wechselte die in diesen Texten vorkommenden Apostrophe zwischen geraden und lockigen Markierungen ('und') in der gleichen Reihenfolge für jedes Lied ab. Und die Musikseite hatte Sinn für Humor. Wenn Sie die beiden markanten Apostroph-Zeichen in die Punkte und Striche im Morse-Code umwandeln, bedeutet die von Genius verwendete Sequenz "Red Handed" wie in "Wir haben Sie auf frischer Tat ertappt". Als dasselbe Muster in Texten auftauchte, die in der Google-Suche gefunden wurden, musste Google zugeben, dass die Transkriptionen von Genius in der Suche angezeigt wurden.

Google wurde beim Kopieren der lyrischen Transkriptionen von Genius "auf frischer Tat" erwischt

Verdacht auf Google Search-Texte im Jahr 2016. Lyrische Transkriptionen für ein Lied namens "Panda" von Rapper Desiigner hatten viele Fehler auf verschiedenen Websites, weil die Wörter schwer zu entziffern waren. Aber der Rapper hatte einen Vertrag mit Genius geschlossen, um die Site direkt mit den eigentlichen Texten zu dem Song zu versorgen. Ben Gross, der Chief Strategy Officer von Genius, sagt: "Wir haben festgestellt, dass Googles Texte (für Panda ) unseren Texten bis auf den Charakter entsprachen."

 Text auf der Google-Suche links und auf der Genius-Website rechts

Text auf der Google-Suche links und auf der Genius-Website rechts

Google sagte in eine Erklärung, dass die Texte, die in "Informationstafeln" in der Google-Suche erscheinen, von Drittanbietern lizenziert und nicht von Google erstellt wurden. "Wir nehmen die Datenqualität und die Urheberrechte sehr ernst und halten unsere Lizenzpartner für die Bedingungen unserer Vereinbarung verantwortlich", behauptete der Suchriese in einer Erklärung. "Nachdem gestern die Journal -Story veröffentlicht wurde, veröffentlichte Google eine Eine neue Aussage besagt, dass es sich um eine Untersuchung der Behauptungen von Genius handelte und die Beziehungen zu Drittanbietern von Texten abbrechen würde, die nicht das Richtige taten.

Eine Firma namens LyricFind gab Google bereits 2016 die Hand Musikverlage, die es Google ermöglichen, Songtexte in der Such-App zu veröffentlichen. Der CEO von LyricFind bestreitet, dass sein Unternehmen Transkriptionen von Genius bezieht, was wiederum Google direkt verantwortlich zu machen scheint.

 Der Code, mit dem Genius Google abfängt

Der Code, mit dem Genius Google abfängt

Genius ist möglicherweise nicht in der Lage, Google auf frischer Tat zu erwischen drehen sein genialer Plan in einen Hofsieg. Die frühere Google-Anwältin Daphne Keller, die jetzt im Stanford Center for Internet and Society arbeitet, weist darauf hin, dass das Unternehmen möglicherweise nicht erfolgreich sein kann, da Genius das Urheberrecht an den Songs, die vor Gericht gebracht werden, nicht besitzt in einer Klage gegen Google.

About AndroidWeltEditor

Check Also

Acer launches a new ConceptD 300 Desktop, and two ConceptD 7 series of Laptops

Acer recently unveiled its new Laptops with Tiger lake CPUs. Now, the company has launched …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *