Home / Mobile Technologie / Nokia 4.2 Überprüfung | NDTV Gadgets360.com

Nokia 4.2 Überprüfung | NDTV Gadgets360.com

Nokia 4.2 ist das neueste Angebot von HMD Global in Indien und zielt darauf ab, im wahrscheinlich am härtesten umkämpften Segment des Smartphone-Marktes eine Marke zu hinterlassen. Das neue Nokia-Handy erbt sein gebogenes Doppelglas-Design von seinen Geschwistern in der aktuellen Nokia-Produktreihe und bietet ein erstklassiges Android-Erlebnis. Darüber hinaus ist das Nokia 4.2 mit einer speziellen Google-Assistenten-Taste und einer Ein- / Ausschalttaste ausgestattet, die gleichzeitig als Benachrichtigungsanzeige fungiert.

Mit guter Verarbeitungsqualität und reiner Android-Software kann sich das Nokia 4.2 jedoch von der Konkurrenz abheben, insbesondere wenn es sich um Budgetangebote handelt wie Xiaomi, Realme und Asus bieten bessere Hardware und mehr Funktionen zu niedrigeren Preisen? Die On-Paper-Spezifikationen des Nokia 4.2 liegen deutlich unter denen konkurrierender Marken, was bedeutet, dass es einige Herausforderungen zu bewältigen gibt. Wir testen das Nokia 4.2, um herauszufinden, ob sich dieses neue Smartphone als leistungsfähiges Gerät herausstellt, das Ihr Geld noch wert ist.

Nokia 4.2 Design

Das auffälligste Merkmal des Nokia 4.2 ist sein Design, das Elemente aus Nokia 6.1 Plus (Test) und Nokia 5.1 Plus (Test) übernimmt und ansprechend aussieht Und zurückhaltend, besonders die schwarze Variante des Telefons, die wir prüfen (das Telefon ist auch in Gloss Pink erhältlich) .Das gebogene 2,5-D-Glas auf der Vorder- und Rückseite verleiht dem Nokia 4.2 einen Premium-Look, den wir dem Farbverlauf vorziehen Es gibt ein vertikal ausgerichtetes Doppelkameramodul, das fast bündig mit der Rückseite abschließt, und den Fingerabdrucksensor, der sich darunter befindet. Der Rand des Telefons ist ebenfalls glänzend Das Nokia 4.2 sieht auf jeden Fall hochwertiger aus, als es der Preis vermuten lässt, und dies könnte auch ein entscheidendes Kriterium für Menschen sein, die ein gut aussehendes Telefon ohne haben möchten zu schälen viel Geld ausgeben.

Das Premium-Design des Nokia 4.2 spiegelt sich auch in seiner Haptik wider, die ebenfalls großartig ist. Das Nokia 4.2 hat mit 148,95 x 71,30 x 8,39 mm ein relativ kleines Profil und ist angenehm zu halten und zu bedienen. Sie müssen das Telefon nicht in Ihren Händen justieren und Ihre Daumen strecken, um nach Inhalten in den äußersten Ecken des Bildschirms zu greifen. Die Verarbeitungsqualität des Nokia 4.2 ist ausgezeichnet, und dieses Telefon sollte auf jeden Fall auf der Käuferliste stehen, wenn Ergonomie und Design für sie wichtige Entscheidungsfaktoren sind.

Das Telefon verfügt über eine spezielle Google Assistant-Schaltfläche auf der linken Seite, die möglicherweise eingeht Praktisch für Leute, die den virtuellen Assistenten regelmäßig benutzen. Leider kann die Google Assistant-Schaltfläche nicht für andere Aufgaben erneut zugeordnet werden. Durch einmaliges Drücken wird der KI-Assistent von Google aufgerufen, und durch zweimaliges Drücken wird eine Seite mit Kontextinformationen und Vorschlägen basierend auf Benutzeraktivität und Standort aufgerufen.

 Nokia 42 Vorderseite Nokia 4.2 Die Lesbarkeit des Sonnenlichts und die Betrachtungswinkel von Das Display des Nokia 4.2 ist überwältigend.

Der Ein- / Ausschalter fungiert dank eines LED-Streifens, der bei Eingang einer Benachrichtigung einen Lichtschein erzeugt, auch als Benachrichtigungslicht. Die Lautstärkewippe sitzt darüber. Alle Tasten bieten eine zufriedenstellende taktile Rückmeldung.

Auf der linken Seite des Telefons befindet sich auch das SIM-Fach mit drei Steckplätzen für zwei Nano-SIM-Karten und eine microSD-Karte mit bis zu 400 GB gleichzeitig. Oben befinden sich die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und ein Mikrofon, während sich unten der Micro-USB-Anschluss, der Lautsprecher und ein weiteres Mikrofon befinden.

Das Nokia 4.2 sieht auf jeden Fall erstklassig aus und fühlt sich auch so an Nachteil. Die Glasrückwand nimmt schnell Fingerabdrücke und Staubpartikel auf. Dies wurde besonders bei unserem schwarzen Testgerät hervorgehoben. Nokia liefert keine Schutzhülle im Einzelhandelspaket aus, daher müssen Sie eine separat kaufen oder ab und zu Flecken abwischen, damit das Telefon blitzsauber aussieht.

Insgesamt ist das Nokia 4.2 eine der am besten aussehenden Handys in seiner Preisklasse. Was die Varianten und Preise angeht, ist dieses Telefon in einer einzigen Konfiguration mit 3 GB RAM und 32 GB Speicher zum Preis von Rs erhältlich. 10.990.

Nokia 4.2 – Technische Daten und Merkmale

Das Nokia 4.2 bietet zwar ein erstklassiges Erscheinungsbild und eine hervorragende Verarbeitungsqualität, ist jedoch hinsichtlich der technischen Daten nicht besonders aufregend. Das Telefon verfügt über ein 5,71-Zoll-HD + -Display (720 x 1520 Pixel) mit einem Bildseitenverhältnis von 19: 9 und einer Pixeldichte von 270 ppi.

Das Telefon wird vom 12-nm-Octa-Core-Prozessor Qualcomm Snapdragon 439 mit vier Pixeln angetrieben Cortex-A53-Kerne, getaktet mit 2 GHz, gepaart mit 3 GB RAM. Diese Wahl des Prozessors ist eine Enttäuschung, wenn man bedenkt, dass andere Telefone, die das gleiche oder sogar weniger kosten, mit viel leistungsstärkeren Optionen wie den Snapdragon 660- und MediaTek Helio P70-SoCs ausgestattet sind.

Sie können sogar Telefone mit dem mit Strom versorgen Snapdragon 675- oder Snapdragon 710-Prozessoren für ein bisschen mehr. Der unterlastete Prozessor spiegelt die tägliche Leistung des Nokia 4.2 wider, aber dazu später mehr.

 Nokia 42 Rückseite Nokia 4.2 Das Nokia 4.2 sieht erstklassig aus, aber die glänzende Rückseite zieht schnell Flecken an

]

Die Bildbearbeitungshardware des Nokia 4.2 besteht aus einer 13-Megapixel-Primärkamera mit einer Blende von 1: 2,2 auf der Rückseite und einem 2-Megapixel-Tiefensensor mit einer Blende von 1: 2,2. Auf der Vorderseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit einer Blende von 1: 2,0. Abgesehen von Bokeh-Modus, Panorama und Zeitraffer gibt es hier keine interessanten Kamerafunktionen. In der Standard-Kamera-App des Nokia 4.2 gibt es keine Schnickschnack wie AR-Sticker, Zeitraffer-Videoaufnahmen und einen Nachtmodus.

Auf der Softwareseite ist das Nokia 4.2 Teil von Googles Android Ein Programm und läuft Android 9 Pie. Unser Testgerät steckte beim Sicherheitspatch vom Februar 2019 fest, obwohl der Sicherheitspatch vom Mai 2019 angeblich eingeführt wurde.

Da auf dem Telefon eine Standardversion von Android Pie ausgeführt wird, erhalten Sie Zugriff auf Funktionen wie Digital Wellbeing, Adaptive Batterie, adaptive Helligkeit und Navigationsgesten, um nur einige zu nennen. Das Ambient Display ist eine weitere praktische Funktion, mit der Benachrichtigungen für eingehende Nachrichten, Anrufe und Alarme angezeigt werden, ohne dass der Bildschirm aufgeweckt wird.

Das Telefon unterstützt auch die Gesichtserkennung, ist jedoch selbst in gut beleuchteten Umgebungen nicht besonders schnell und zuverlässig. Der Fingerabdrucksensor hingegen funktioniert einwandfrei und entsperrt das Telefon innerhalb einer Sekunde. Der Sensor kann auch verwendet werden, um die Benachrichtigungsblende mit einem Wisch nach unten herunterzuziehen.

Das Nokia 4.2 ist frei von Bloatware, und wir mussten auch keine störenden Anzeigen sehen. Ein wesentlicher Vorteil des Nokia 4.2 gegenüber seinen Konkurrenten besteht in der Zusicherung von Betriebssystemupdates. Sowohl Android Q als auch Android R werden voraussichtlich für dieses Telefon bereitgestellt, zusammen mit Sicherheitsupdates für drei Jahre.

Nokia 4.2-Leistung, Kameras und Akkulaufzeit

Wenn wir uns mit der täglichen Leistung dieses Telefons befassen, beginnen wir mit dem Display. Das 5,71-Zoll-HD + -Display des Nokia 4.2 rendert leicht verwaschene Farben und weist unterdurchschnittliche Betrachtungswinkel auf. Während der Text scharf erscheint und der Videoinhalt anständig aussieht, war die Reflektivität ein Problem für uns, wenn wir dieses Telefon tagsüber im Freien verwenden. Die Lesbarkeit des Sonnenlichts war für das Lesen akzeptabel, vorausgesetzt, die Helligkeit wurde bis zum Anschlag angehoben. Das Betrachten von Fotos und Videos mit dunklem Hintergrund war jedoch schwierig.

Im Vergleich zur Konkurrenz gibt es Telefone, die bessere Displays mit höheren Auflösungen und größeren Betrachtungswinkeln bieten. Positiv zu vermerken ist die adaptive Helligkeit für die automatische Helligkeitsanpassung, und der Nachtlichtmodus kann für ein komfortableres Betrachten des Bildschirms bei Nacht aktiviert werden Box. Wir haben erwartet, dass seine Leistung flott sein wird, aber im Gegenteil, die Dinge waren von Anfang an langsam. Das Laden von Apps nahm sich Zeit, und der Wechsel zwischen den Apps war etwas nervös. Selbst einige In-App-Funktionen wurden nur langsam ausgeführt. Beispielsweise hat das Öffnen der Tastatur in WhatsApp und Twitter einige Zeit in Anspruch genommen, als andere Apps im Hintergrund ausgeführt wurden.

Der Snapdragon 439-Prozessor hat beim Spielen nicht viel zu tun, aber wir haben es trotzdem geschafft voraus und versuchte ein paar Spiele, um zu überprüfen, wie es geht. Gelegenheitsspiele wie Temple Run und Candy Crush liefen reibungslos, aber schwere Spiele wie PUBG Mobile liefen nur mit der Grafik auf der niedrigsten Stufe und es dauerte eine Weile, bis sie geladen waren.

 Nokia 42-Kamera Nokia 4.2 Die Kamera kämpft mit fest eingestelltem Fokus und langer Verschlusszeit

Beim Spielen von Asphalt 9: Legends wurden gelegentlich Ruckler und Verzögerungen bei der Eingabe festgestellt. Wir haben gesehen, dass Telefone mit gleichem Preis, darunter das Redmi Note 7 (Test) und Realme 3 (Test), beim Spielen eine viel bessere Leistung erbringen. Eines ist klar: Wenn Sie regelmäßig Spiele spielen möchten, ist das Nokia 4.2 nichts für Sie.

Nach Maßstäben erzielte das Nokia 4.2 in AnTuTu 79.142 Punkte und erreichte in Geekbench 4 896 bzw. 3.289 Punkte und Multi-Core-Tests. In den 3DMark Slingshot Extreme- und Ice Storm Extreme-Tests erzielte das Telefon 439 bzw. 7.752 Punkte. Bei der Leistung der Kamera des Nokia 4.2 fielen Fotos, die bei Tageslicht aufgenommen wurden, in der Regel ordentlich aus, mit natürlichen Farben und minimaler sichtbarer Verarbeitung. Es fehlten jedoch Schärfe und Randdetails.

Fotos, die unter natürlichem Licht aufgenommen wurden, sahen gestochen scharf aus und wiesen einen überdurchschnittlichen Dynamikbereich auf. Bei Aufnahmen im Freien bei Tageslicht bemerkten wir jedoch einige verwaschene Farben. Makros haben sich als gut mit druckvollen Farben erwiesen, aber beim Vergrößern der Bilder auf einem großen Bildschirm waren kaum Oberflächendetails zu erkennen. Die Farbverläufe sahen gut aus, aber mit Realme 3 und Redmi Note 7 konnten bessere Ergebnisse erzielt werden. Die Kamera geriet unter fluoreszierendem Licht in den Innenraum und die Bilder hatten ein verschwommenes, verwaschenes Erscheinungsbild mit verringerter Schärfe.

Auch Wenn Sie mit Funktionen wie AR-Aufklebern, Motivprogrammen und künstlerischen Bokeh- oder Lichteffekten spielen möchten, wird Sie das Nokia 4.2 mit seiner Abwesenheit enttäuschen. Diesem Telefon fehlt auch ein Low-Light-Modus, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass Fotos, die im Dunkeln aufgenommen wurden, viel Rauschen und körnige Texturen aufwiesen.

Bei der Frontkamera sahen die von ihr aufgenommenen Bilder natürlich aus. Standardmäßig wurde keine Haut geglättet oder gebleicht, was immer willkommen ist. Mit den Algorithmen des Telefons konnten die Motive von ihrem Hintergrund getrennt und ein Weichzeichnungseffekt angewendet werden. Die Schärfe trat hier jedoch wieder in den Hintergrund, und es war auch eine gewisse Abschwächung festzustellen. Sie können die Intensität des Bokeh-Effekts einstellen, während Sie ein Bild aufnehmen und nachdem es gespeichert wurde.

Es gibt einen optionalen Verschönerungsfilter, der das Erscheinungsbild von Gesichtern durch Aufhellen der Hautfarbe, Vergrößern der Augen, Ausdünnen der Kiefer und Glätten verbessert Haut. Diese Änderungen werden gemeinsam angewendet, indem die Intensität auf einem Schieberegler angepasst wird, ohne dass für jeden einzelne Steuerelemente erforderlich sind. Mit der integrierten Google Lens-Funktion konnten Objekte im Frame gut identifiziert und relevante Informationen abgerufen werden. Obwohl die Identifizierung sehr langsam war, waren die Ergebnisse größtenteils korrekt.

Bei Videos können sowohl die vordere als auch die hintere Kamera Videos mit Full-HD- und HD-Auflösungen aufzeichnen, es gibt jedoch keine Möglichkeit, die Bildrate oder -Rate anzupassen Seitenverhältnis. Die Qualität der von uns aufgenommenen Videos war bestenfalls durchschnittlich. Während die Farben gut aussahen, gab es offensichtliche Probleme, den Fokus zu fixieren. Aufgrund des Fehlens jeglicher Form der Stabilisierung gab es auch in Videos zu viele Ruckler.

Tippen Sie auf, um Beispiele für Nokia 4.2-Kameras in Originalgröße anzuzeigen.

Das Nokia 4.2 und seine Funktionen weisen zwei Hauptprobleme auf Kameras, die Benutzer frustrieren. Das Telefon hat Probleme mit dem Sperrfokus, was sich negativ auf die Qualität der endgültigen Ausgabe auswirkt. Egal ob Makros oder normale Aufnahmen, es war ärgerlich, die Kamera wiederholt nach Fokus zu suchen und das Motiv zu unterbelichten, selbst nachdem wir manuell auf den Bildschirm getippt hatten, um scharf zu stellen.

Aufgrund dieses unregelmäßigen Verhaltens drehten sich Teile unserer Motive häufig beim Aufnehmen von Porträtaufnahmen unscharf zu machen. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass wir – insbesondere bei Porträtaufnahmen – häufig mehrere Aufnahmen machen mussten, um sicherzustellen, dass mindestens eine davon den richtigen Hintergrundunschärfeeffekt aufweist.

Die andere Hauptstörung war die Auslöseverzögerung. Wir mussten oft ein paar Sekunden warten und mehrmals auf den Auslöser tippen, bevor die Kamera erneut versuchte, den Fokus zu speichern und das nächste Foto aufzunehmen. Das Problem blieb sowohl bei der Verwendung der vorderen als auch der hinteren Kamera bestehen und erwies sich als ziemlich ärgerlich.

Um zu überprüfen, ob diese Probleme durch unser Testgerät mit älterer Software verursacht wurden, haben wir unsere Tests erneut auf einem anderen Nokia 4.2-Gerät durchgeführt Der Sicherheitspatch vom Mai 2019, aber wir hatten die gleichen Probleme mit Fokusverriegelung und Verschlussverzögerung.

Das Nokia 4.2 ist mit einem relativ kleinen 3.000-mAh-Akku ausgestattet, der uns einen ganzen Tag lang kaum aushält. Wir haben ein paar Anrufe getätigt, soziale Medien-Apps verwendet, ein bisschen im Internet gebrowst, uns einige Videos auf YouTube angesehen und ungefähr 30 Minuten lang Spiele gespielt. Außerdem haben wir Produktivitäts-Apps verwendet. Die Akkukapazität ist deutlich niedriger.

In unserem HD-Video-Akku-Loop-Test hat das Telefon nur 10 Stunden und 13 Minuten gedauert. Für die Ladegeschwindigkeit benötigt das mitgelieferte Ladegerät mehr als zweieinhalb Stunden, um das Telefon vollständig aufzuladen. Wir haben natürlich die Unterstützung für das schnelle Aufladen auf dem Nokia 4.2 verpasst.

In Bezug auf die Ausdauer verbrauchte eine etwa 30-minütige Spielsitzung 10 bis 15 Prozent der Akkuleistung. Das Nokia 4.2 wurde auch ein bisschen warm, aber der Temperaturanstieg war hauptsächlich auf den Bereich um die Kameraunebenheit zurückzuführen, und es wurde nicht unangenehm, das Telefon zu halten.

Fazit
Das Nokia 4.2 zielt darauf ab bauen auf dem Schwung einiger seiner gut aufgenommenen Geschwister wie dem Nokia 6.1 Plus (Review) und dem Nokia 7 Plus (Review) auf, scheitern aber aus mehreren Gründen. Das Telefon sieht auf jeden Fall gut aus und fühlt sich gut an, und viele Leute werden das erstklassige Android-Erlebnis zu schätzen wissen. Das Einfügen der Benachrichtigungs-LED um den Ein- / Ausschalter ist ebenfalls clever, aber das ist das Ende der Vorteile dieses Telefons.

Das Nokia 4.2 wird von einem unterversorgten Prozessor sowie von Kameras zurückgehalten, die unter Leistungseinbußen leiden und möglicherweise keine Funktionen aufweisen gerne haben. Um es einfach auszudrücken, der Preisvorstellung von Rs. 10.990 ist zu steil für dieses Handy.

Im Vergleich zu preisgünstigeren Konkurrenten wie dem Redmi Note 7 (Test) und dem Realme 3 (Test) ist das Nokia 4.2 sowohl hinsichtlich der Hardwarespezifikationen als auch der Gesamtsumme nicht ganz überzeugend Erfahrung. Man kann sich auch Handys wie das Asus ZenFone Max Pro M2 (Test), Realme 3 Pro (Test) und Redmi Note 7 Pro (Test) ansehen, die ein viel besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten als das Nokia 4.2.

< ! –

->

.

About AndroidWeltEditor

Check Also

Intel sells its NAND memory business to SK Hynix for a cool $9 billion

South Korean semiconductor giant and memory chipmaker SK Hynix has today announced that that it …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *