Home / Mobile Technologie / Oh nein, jetzt ist auch das faltbare Huawei Mate X verspätet (um satte drei Monate)

Oh nein, jetzt ist auch das faltbare Huawei Mate X verspätet (um satte drei Monate)

Nach mehreren Jahren stetigen und beeindruckenden Wachstums auf dem globalen Smartphone-Markt sieht Huawei das Überleben seines Kerngeschäfts durch politische Spannungen zwischen den USA und China bedroht. So sehr der Technologiegigant uns glauben lassen möchte, dass das Verbot von Trump sich kaum oder gar nicht auf die Verkaufszahlen auswirkt (wenn es in Kraft tritt), so wenig hat das Unternehmen tatsächlich einen tragfähigen Plan für das Chaos Voraussichtlich in ein paar Monaten.

Auch nach sieben Jahren geheimer Entwicklung ist das von Huawei selbst gebraute Betriebssystem Hongmeng noch lange nicht für die Primetime bereit, und obwohl kürzlich durchgeführte Tests gezeigt haben könnten, dass die Plattform deutlich schneller ist als Android und tatsächlich ersetzt wird es auf kommerziellen Geräten ohne Hilfe oder offizielle Unterstützung von Google sieht aus wie ein entfernter Traum. In der Zwischenzeit ist unklar, was in Bezug auf die zukünftige Chipsatzproduktion und die Lieferung anderer wichtiger Komponenten getan werden kann, wenn Qualcomm, Intel und Arm keine Möglichkeit finden, weiterhin mit dem zweitgrößten Smartphone-Anbieter der Welt zusammenzuarbeiten.

Huawei Mate X – der kurze Weg von der unverzüglichen bis zum dreimonatigen Rückschlag

 Oh nein, jetzt verzögert sich auch das faltbare Huawei Mate X (um satte drei Monate)
Das Ziel bestand offensichtlich darin, Samsungs erstes faltbares Handy zu schlagen und möglicherweise wertvolle Werbemunition zu sammeln, indem die Versprechen des Unternehmens im Gegensatz zur Konkurrenz eingelöst werden. Während das letztere Ziel durchgefallen ist, könnte das erstere noch sehr viel auf dem Tisch liegen. Schließlich sieht es nicht so aus, als würde das Galaxy Fold im Juni oder Juli erscheinen.
Auch wenn Samsung es schafft, neben dem Galaxy Note 10 einen August-Start hinzubekommen, dürfte das Mate X mit offenen Armen aufgenommen werden September aus ein paar Gründen. Zumindest ist Huawei mutig genug und ehrlich, diese lange Verzögerung anzukündigen, anstatt alle warten zu lassen und auf einen raschen Abschluss zu hoffen. Beachten Sie auch, dass sich das Huawei Mate X grundlegend vom Galaxy Fold unterscheidet. Analysten halten es für schwieriger, dieses revolutionäre Design zu implementieren, und verwenden ein einzelnes, ausklappbares 8-Zoll-Display.

Android oder Hongmeng? Die Millionen-Dollar-Frage

Da das Huawei Mate X bereits in Produktion ist, wird es wahrscheinlich auch dann nicht vom US-Verbot betroffen sein, wenn es tatsächlich in Kraft tritt. Aus diesem Grund ist das faltbare Gerät möglicherweise in der Lage, Android mit vollem Google-Support zu betreiben, obwohl es in Bezug auf Software-Updates wahrscheinlich am besten ist, sich keine Hoffnungen zu machen. Dasselbe gilt für die Freigabe des Mate X in vielen Märkten außerhalb Chinas, auch wenn das Unternehmen behauptet, Zertifizierungstests mit "verschiedenen Carriern" seien genau der Grund, warum sich dies jetzt bis September verzögere.

 Oh nein, jetzt das faltbare Huawei Mate X wird ebenfalls verzögert (um satte drei Monate)

Das ist wahrscheinlich nicht die ganze Geschichte, obwohl der gestrige koreanische Medienbericht auf Produktionsschwierigkeiten hinwies, die, wie Sie vermuteten, durch das bevorstehende US-Wirtschaftsembargo verursacht wurden. In Zukunft bleibt Huawei "Vorliebe" natürlich Google und Android, um eine langjährige Partnerschaft zu ehren, aber wenn es dazu kommt, wird Hongmeng bereit sein, in "sechs bis neun Monaten" zu übernehmen.

Das bedeutet Das neue Betriebssystem könnte frühestens im Dezember (nicht im Oktober) eingeführt werden, wodurch die Mate 30-Reihe in einer ziemlich schwierigen Position bleibt. Die einzigen weiteren Details, die Huawei-Kommunikationsleiter Vincent Pang enthüllte, sind, dass Hongmeng (natürlich) auf dem Android Open Source-Projekt basiert und zunächst ausschließlich auf Handys ausgeführt wird, wobei die Unterstützung für andere Geräte (wie Tablets, Smartwatches und Computer) geplant ist "später."

About AndroidWeltEditor

Check Also

Google finally brings multi-account support and dark mode to smart displays

Google has today introduced a slew of new features for Google Assistant-powered smart displays. The …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *